Eilmeldung

Sie lesen gerade:

US Open - Serena Williams toppt Roger Federer

Sport

US Open - Serena Williams toppt Roger Federer

Werbung

ALL VIEWS

Tap to find out

Serena Williams – mit ihrem 308. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier hat sie nicht nur Roger Federer hinter sich gelassen und einen neuen Tennis Rekord gesetzt. Serena Williams zeigt bei den US Open bislang keine Zeichen von Schwäche. Die 34-Jährige schickte mit ihrem Viertelfinal-Einzug bei den US Open auch eine einschüchternde
Botschaft an die Konkurrenz um Angelique Kerber & Co. Nur 68 Minuten brauchte brauchte die Nummer ein der Weltrangliste für ihren 6:2 und 6:3 Erfolg gegen Jaroslawa Schwedowa aus Kasachstan. Wehrt die 22-malige Grand-Slam-Siegerin jetzt noch Angelique Kerber und die Polin Agnieszka Radwanska ab, führt sie die 187. Woche nacheinander das Ranking. Bisher muss sie sich die Bestmarke noch mit Steffi Graf teilen.

Venus Williams vergab gegen Karolina Pliskova aus Tschechien beim 6:4, 4:6 und 6:7 einen Matchball und verpasste nach 2:25 Stunden ihr zwölftes Viertelfinale in New York. Vorher hatte sie allerdings noch Laura Siegemund aus Metzingen und Julia Görges aus Bad Oldesloe aus dem Turnier geworfen. Für Karolina Pliskova ist es das erste Viertelfinale bei den US Open; Angelique Kerber hat sie allerdings schon besiegt.

Andy Murray hat nach einem starken Auftritt gegen Grigor Dimitrov souverän das Viertelfinale der US Open erreicht. Der Weltranglisten-Zweite aus Großbritannien ließ dem Bulgaren keine Chance und gewann 6:1, 6:2 und 6:2 in exakt zwei Stunden. Der Weltranglistenzweite Murray könnte der vierte Spieler werden, der in einem Jahr alle Endspiele der vier Grand-Slam-Turniere erreicht. Der Olympiasieger trifft jetzt auf den früheren Finalisten Kei Nishikori.

Nach vier Jahren Abstinenz zieht der Argentinier und 2009er Champion Juan Martin del Potro wieder ins Viertelfinale ein. Der Österreicher Dominic Thiem musste beim Stand von 6:3 und 3:2 vegen Schmerzen im Knie aufgeben. Del Potro trifft in der Runde der besten Acht nun auf den Schweizer Stan Wawrinka.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel