Eilmeldung

Paralympics: Weißrussischer Sportler trägt aus Protest russische Flagge ins Stadion

Der weißrussische Sportfunktionär Andrej Fomotschkin hat beim Einzug des weißrussischen Teams bei den Paralympics die russische Fahne gehalten.

Sie lesen gerade:

Paralympics: Weißrussischer Sportler trägt aus Protest russische Flagge ins Stadion

Schriftgrösse Aa Aa

Der weißrussische Sportfunktionär Andrej Fomotschkin hat beim Einzug des weißrussischen Teams bei den Paralympics die russische Fahne gehalten. Damit wollte er gegen den Ausschluss Russlands von den Weltspielen der Behindertensportler protestieren. Während das Internationale Paralympische Komitee die Aktion kritisierte und mit Konsequenzen drohte, wurde Fomotschkin in Moskau und Minsk gefeiert. Die russische Fahne wurde noch im Stadion konfisziert.

Der Präsident des russischen Paralympischen Komitees, Wladimir Lukin, sagte: “Ich kann unserem weißrussischen Kollegen nur danken.” Auch Kremlsprecher Dmitri Peskow äußerte sich begeistert. Der Sprecher des weißrussischen Außenministeriums in Minsk sprach von einer “Großtat”. Fomotschkin habe “als echter Kumpel und Kerl” gehandelt. Die Behörden in Minsk dementierten nach Agenturberichten aber, dass der Auftritt mit der Flagge vorher abgestimmt worden sei. Der Verband der weißrussischen Paralympiker hatte sich schon vor Wochen mit den Russen solidarisiert.

Russlands Mannschaft war wegen des staatlich organisierten Dopings von de Spielen ausgeschlossen worden. Als Reaktion darauf wurden in Moskau eigene paralympische Wettkämpfe organisiert.

Dann machen wir’s halt selbst: Russland hält eigene paralympische Spiele ab