Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Bayer AG legt für Monsanto 66 Milliarden auf den Tisch

unternehmen

Bayer AG legt für Monsanto 66 Milliarden auf den Tisch

Werbung

Die Übernahme des Agrarkonzerns Monsanto durch die Bayer AG ist beschlossene Sache. Das deutsche Chemieunternehmen hatte sein Angebot ein drittes Mal aufgestockt, jetzt kam es zur Einigung. Nach Angaben von Bayer werden pro Monsanto-Aktie 128 US-Dollar in bar gezahlt. Daraus ergibt sich ein Kaufpreis von insgesamt 66 Milliarden Dollar. Noch steht allerdings das Urteil der Kartellbehörden aus. Durch die Übernahme entsteht der größte Agrarchemiekonzern der Welt. Die Zentrale der Saatgutsparte des Unternehmens soll in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri angesiedelt sein. Vom deutschen Standort Monheim aus sollen die Geschäft im Bereich Pflanzenschutz geleitet werden.

“Dieser Zusammenschluss bietet eine großartige Gelegenheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie können Innovationen in unserer Branche maßgeblich gestalten”, jubelte Werner Baumann, Vorsitzender des Vorstands der Bayer AG.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

unternehmen