Eilmeldung

Sie lesen gerade:

UEFA-Kongress: Ceferin folgt auf Platini

Sport

UEFA-Kongress: Ceferin folgt auf Platini

Werbung

Ein neuer Boss für die UEFA. Der Slowene Aleksander Ceferin freut sich über seinen sehr deutlichen Sieg. Mit 42 zu 13 Stimmen setzte er sich gegen seinen Konkurrenten van Praag aus den Niederlanden durch – und löst damit den gesperrten Michel Platini ab.

“Mein wunderschönes Slowenien ist stolz. Und ich hoffe, ich werde auch Sie alle stolz machen. Vielen Dank“, so der neue Präsident auf dem UEFA-Kongress.

Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gab Ceferin seine Stimme. Und nicht van Praag und seinem um einiges moderneren Programm. Der gibt sich in Athen als fairer Verlierer: „Aleksander Ceferin und ich wollen dieselbe UEFA. Eine stärkere, eine bessere UEFA.”

UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis hofft, dass Ceferin die Wogen nach dem schmählichen Abgang Michel Platinis glätten kann: „Wir haben einen neuen Präsident nach einem Jahr, in dem wir schwierige Situationen meistern mussten. Sie wissen das. Von nun an blicken wir nach vorne, damit diese Organisation noch besser wird.”

Nach vorne blicken will auch Italienerin Evelina Christillin. Mit ihr sitzt die erste Frau
für die Europäische Fussball-Union“(UEFA) im Council des Weltverbands FIFA: “Ich werde versuchen, mein Bestes zu geben, um die UEFA zu vertreten, aber auch die Frauen. Ich bin ein großer Fan von Frauenfußball. Ich hoffe, dass ich helfen kann, die Frauenbewegung im Fußball und ganz allgemein im Sport voranzutreiben.”

Wegen Korruption wurde er von der FIFA-Ethikkommission gesperrt. Von Schuldbewusstsein ist bei Ex-Präsident Michel Platini auf dem UEFA-Kongress aber noch immer keine Spur: “Sie müssen wissen, mein Gewissen ist rein. Ich habe nicht den geringsten Fehler gemacht und werde weiter gerichtlich gegen die Vorwürfe vorgehen. Bis bald, Fußballfreunde.”

Der alte Präsident geht, der Job des neuen wird laut Euronews-Redakteur Ioannis Karagiorgas kein einfacher: “Der neue UEFA-Präsident hat mit überwältigender Mehrheit gewonnen. Aber schon jetzt ist seine Position eine schwierige. Er muss eine Lösung für die Integrität des europäischen Fußballs finden und gleichzeitig eine Antwort auf die harschen Reaktionen auf den neuen Champions-League-Finanzdeal finden.“

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel