Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Proteste gegen TTIP und CETA in Brüssel

Redaktion Brüssel

Proteste gegen TTIP und CETA in Brüssel

Werbung

Tausende Menschen haben in Brüssel gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA protestiert. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich etwa 9.000 Demonstranten an der Aktion im Europaviertel der belgischen Hauptstadt. Gewerkschaften, Verbraucher- und Naturschützer hatten zu dem Protestmarsch aufegrufen.

“Medikamente könnten sehr teuer werden, wenn wir TTIP hinnehmen”, so eine Teilnehmerin. “Für die Unternehmen mag das Vorteile haben, für die Menschen aber nicht.” Während CETA, das Abkommen zwischen der EU und Kanada ausverhandelt aber noch nicht ratifiziert ist, wird über das Freihandelsabkommen mit den USA noch verhandelt. Ein Ende ist aber nicht in Sicht.

“Sind wir bereit, viel Lebensqualität für einige magere Prozente Wachstum zu opfern?”, fragt ein junger Mann. “Gibt es denn keine anderen Möglichkeiten, Jobs zu schaffen, insbesondere für junge Leute?” CETA könnte bereits Ende Oktober in Kraft treten. Die 14. TTIP-Verhandlungsrunde im vergangenen Juli brachte offenbar kaum Fortschritte.

“In einigen EU-Ländern wird der Widerstand gegen TTIP und CETA größer”, sagt unsere Korrespondentin Efi Koutsokosta. “Sieben von zehn Franzosen halten die Abkommen für gefährlich, während nach Angaben der EU-Kommission in Österreich nur noch 20 und in Deutschland nur noch 26 Prozent der Befragten den Abkommen zustimmen.”

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

Redaktion Brüssel