Eilmeldung

Sie lesen gerade:

USA werfen Russland Attacke auf Hilfskonvoi in Syrien vor

welt

USA werfen Russland Attacke auf Hilfskonvoi in Syrien vor

Werbung

ALL VIEWS

Tap to find out

Der Konvoi, der eingeschlossenen Syrern dringend benötigte Hilfe bringen sollte, wurde absichtlich beschossen. Nach US-Angaben sollen russische Kampfflugzeuge den Angriff geflogen sein.

Das Weiße Haus macht Russland für den verheerenden Angriff auf einen UN-Konvoi mit Hilfsgütern in Syrien verantwortlich. Russland wies dies mit Empörung zurück und kündigte eine Untersuchung des Vorfalls an. Bei der Attacke waren mehr als 20 Zivilisiten getötet worden und die UN hat vorläufig alle Hilfslieferungen in dem Bürgerkriegsland eingestellt.

Ben Rhodes, der stellvertretende Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama, erklärte in New York: “Alle unsere Informationen besagen deutlich, dass dies ein Luftangriff war, für den nur zwei Einheiten verantwortlich sein können: das syrische Regime oder die russische Regierung. Auf jeden Fall machen wir Russland für Luftangriffe in dieser Gegend verantwortlich. Dabei wären sie angesichts der Waffenruhe eigentlich dazu verpflichtet gewesen, keine Luftangriffe in Regionen durchzuführen, in denen humanitäre Hilfe unterwegs ist.”

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlichte Videoaufnahmen. Darauf sei deutlich zu sehen, dass der Hilfskonvoi von einem Fahrzeug der Rebellen begleitet worden sei. Auf diesem Fahrzeug habe sich zudem ein Granatwerfer befunden.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bezeichnete den Angriff als “widerlich”. Bei der UN-Generaldebatte in New York erklärte Ban: “Die Helfer, die dort lebensrettende Güter lieferten, waren Helden. Diejenigen, die sie bombardierten, waren Feiglinge.”

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel