Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Clash" - Ägyptens Auslands-Oscar-Kandidat

cinema

"Clash" - Ägyptens Auslands-Oscar-Kandidat

Mit Unterstützung von

Diese Woche in Cinema Box: “Clash” von Mohamed Diab, die ägyptische Revolution aus dem Polizeilaster betrachtet. Der Film, der in Cannes die Nebenreihe “Un Certain Regard” eröffnete, ist Ägyptens Auslands-Oscar-Kandidat.

Während der gewaltsamen Ausschreitungen des Sommers 2013 in Kairo angesiedelt, führt uns der Film in die Enge eines Polizeilasters, in dem ein Gruppe völlig unterschiedlicher Menschen, von den Polizeikräften wahllos aufgegriffen, eingesperrt wurde.

Wenn Sie unter Klaustrophobie leiden, ist “Clash” nichts für Sie. Ausschließlich hinter den vier Wänden des erdrückend heißen Polizeiwagens gedreht, hält er Sie von Anfang bis Ende in Atem.

Die Darsteller liefern eine beeindruckende Leistung angesichts der vom Regisseur selbst als äußerst kompliziert bezeichneten Drehbedingungen, auf engstem Raum und unter Zeitdruck. Der Dreh dauerte nur wenige Wochen.
Dasselbe trifft auf Kameramann Ahmed Gab zu, der mit den Schauspielern im Laster eingesperrt, ein mitreißendes Kinoerlebnis möglich machte.

Trotz seiner bedrückenden Atmosphäre, beschreibt Mohamed Diab “Clash” als einen Film über Menschlichkeit und menschliches Zusammenleben.

Hier finden Sie das Interview von euronews-Reporter Frédéric Ponsard mit Mohamed Diab auf dem Festival in Cannes:

Nächster Artikel