Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Taiwan setzt auf Strom aus dem Meer


Sci-tech

Taiwan setzt auf Strom aus dem Meer

Mit Unterstützung von

Behutsam wird die schwimmende Wasserturbine vor der Küste Taiwans aufs offene Meer gezogen, mitten in die Kuroshio-Strömung . Forscher wollen aus der schnell fließenden Oberflächen-Meeresströmung im westlichen Pazifischen Ozean Strom gewinnen.

Chen Yang-yih, Senior Vice President, Sun Yat Sen University: “Bislang war kein Experiment mit Ozeanströmung erfolgreich. Uns ist das jetzt gelungen. Wir konnten rund 26 Kilowatt Strom gewinnen, bei einer Ozeanströmung von 1,27 Metern pro Sekunde.”

Der schwimmende Generator hat bei Maximalbetrieb eine Produktionsleistung von 50 Kilowatt. Selbst in den Windermonaten, wenn die Meeresströmung nachlässt, können die Turbinen immer noch Strom ernten.

Die Wissenschaftler hegen große Hoffnungen auf den Prototypen. Anlagen dieser Art könnten einen Ausweg aus der prekären Energielage Taiwans bieten. 99 Prozent der primären Energie-Ressourcen werden importiert.

Chen Yang-yih, Senior Vice President, Sun Yat Sen University: “Solange sich die Erde um die eigene Achse dreht, wird es Meeresströmungen geben. Die Geschwindigkeit dieser Strömungen ist stabil. Auch die Richtung, in die sie fließen verändert sich nicht. Deswegen sind Ozeane eine nachhaltige Energiequelle. Die kinetische Energie der Strömungen wird zu mechanischer Kraft umgewandelt, die dann zu elektronischer Energie wird. Und die Stromproduktion geht kontinuierlich weiter.”

Kraftwerke im Meer könnten Taiwans Energiesicherheit enorm verbessern, sagen die Entwickler mit Blick auf die fossilen Brennstoff-Importe, von denen die Insel abhängig ist.

Atomkraft, die heute 16% des Energiebedarfs deckt, gilt wegen des Erdbebenrisikos als keine dauerhafte Lösung.

ALL VIEWS

Tap to find out

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

Sci-tech

Selbstfahrende Autos und intelligente Parkhäuser