Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Photokina 2016: Drohnen, VR und 3D


Sci-tech

Photokina 2016: Drohnen, VR und 3D

Mit Unterstützung von

Die Fotobranche erlebt einen rasanten Wandel – von der digitalen zur smarten Technologie, mit tief greifenden Veränderungen. Handykameras mit immer besserer Bildqualität und permanenter Verbindung zu den sozialen Netzwerken geben den Ton an. Die Verkaufszahlen für kompakte Digitalkameras hingegen gehen deutlich zurück. Die Hersteller müssen sich schon Einiges einfallen lassen, wenn sie die Jugend bei der Stange halten wollen. Zu sehen und zu spüren war das auf der jüngsten Photokina in Köln.

Rainer Führes, Photoindustrie-Verband (PIV): “Heute wächst eine junge Generation ganz anders auf und wird wie selbstverständlich mit dem Bild groß gezogen. Das Bild ist Teil der zentralen Kommunikation. Aber über diesen täglichen Umgang mit dem Bild wächst natürlich auch der Wunsch, bessere Bilder zu machen, bessere Videos zu machen. Also, ich bin der Meinung, dass Social Media unserer ganzen Branche einen riesigen Schub gegeben hat.”

Konsequenz: Immer höhere Auflösung, immer höhere Pixel und völlig neue Features wie 3D oder 360°-Bilder. Wichtig sind auch die Accessoires, beispielsweise Vorsatzobjektive fürs Smartphone.

John Willenborg, Gründer von ExoLens: “Die Möglichkeiten des Mobiltelefons erlauben jedem, Filmstudenten oder Regisseuren, mit Smartphone und Objektivzubehör Filme zu machen, die nicht mehr aussehen, wie mit dem Handy gedreht. Der Unterschied zwischen einer echten Kamera und einem Handy mit ausgezeichnetem Zubehör ist nicht zu erkennen.”

Sprichwörtlich im Aufwind sind Fotodrohnen, sogenannte Multicopter mit ganz neuen Einstellungen und Anwendungsmöglichkeiten. Auch flexible Actioncams, neuerdings mit Sprachsteuerung, liegen im Trend. Vor allem junge Leute, die mit dem Smartphone fotografieren, soll das stärker ansprechen.

Isabel Pakowski, GoPro Europe: “Die Actioncams haben einige Vorteile gegenüber den traditionelleren Kameras, erstens Mal natürlich, wie man sieht, das kompakte Design. Die hier haben wir gestern gelauncht. Die ist auch außerhalb des Gehäuses wasserdicht. Die ist wahnsinnig robust. Man kann mit ihr wirklich Abenteuer erleben. Und das heißt, man kann die wirklich einsetzen für relativ schmales Budget und ganz viel Spaß damit haben.”

Viel Aufmerksamkeit galt in diesem Jahr dem Themenbereich 3D. 360°-Videos ermöglichen dem User sogar, in die virtuelle Welt einzutauchen. Noch aber sind die Geräte für den privaten Gebrauch eher kompliziert und teuer.
Auch die totgesagte Sofortbildkamera feierte ein ganz erstaunliches Comeback.

Jennifer Posny, Lomography: “Viele Leute wünschen sich ja wieder was, was sie in der Hand halten können und was nicht so digital ist und da sind Sofort-Bild-Kameras auf jeden Fall für jeden geeignet, weil sie so einfach in der Bedienung sind und man direkt ein schönes Bild in der Hand hat.”

Rund 1000 Aussteller aus mehr als 40 Ländern zeigten auf der Photokina ihre Neuheiten. Auch Astro-Fotografie, Datenbrillen und Erkundungsroboter gehörten diesmal zum Spektrum

ALL VIEWS

Tap to find out

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

Sci-tech

Taiwan setzt auf Strom aus dem Meer