Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Teleman: Ein Song namens "Düsseldorf"


Cult

Teleman: Ein Song namens "Düsseldorf"

Mit Unterstützung von

Über ihr zweites Album hat sich die Londoner Band Teleman so richtig gefreut. “Brilliant Sanity” heißt die Scheibe, also mental bei bester Gesundheit. Der Vorteil: endlich frische Songs für die Tournee. 2013 gaben Teleman mit “Breakfast” ihr Debüt. Drei Mitglieder des Quartetts, darunter die Brüder Thomas und Jonny Sanders, spielten vorher als Pete and the Pirates zusammen.

Thomas Sanders: “Wenn man auf Tournee ist und nur ein Album auf Lager hat, ist das Songrepertoire etwas eingeschränkt. Das ist frustrierend. Nicht, dass wir diese Songs nicht mehr spielen wollten, weil wir das Interesse an ihnen verloren hatten, aber man möchte gerne neue Lieder hinzufügen. Nun haben wir doppelt so viele Stücke, das fühlt sich gut an und verleiht dem Konzert mehr Vielfalt.”

Ein Song auf der Scheibe heißt tatsächlich “Düsseldorf”, was vor allem die deutschsprachigen Zuhörer aufhorchen lässt. Er entstand auf Tournee in der gleichnamigen Stadt. Das Schreiben der Songs ist bei Teleman eine ziemlich intuitive Angelegenheit.

Thomas Sanders: “Die Songtexte entstehen schnell und ziemlich spontan, ohne, dass ich dabei an den Inhalt denke oder das, was der Text bedeuten soll. Manchmal ist es einfach die Verknüpfung merkwürdiger Worte, auch ihr Klang, im Fall von Alliterationen. Oder aber, die Bilder, die der Text in den Köpfen der Zuhörer erzeugt.”

Etwa die Single “Glory Hallelujah”, ein harmonischer Song zum Mitsingen. Teleman sind mit ihrem doppelten Songkatalog in Großbritannien und Irland auf Tournee.

ALL VIEWS

Tap to find out

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

Cult

Dolce & Gabbana: Festa Italiana auf dem Laufsteg