Eilmeldung

Eilmeldung

Medizin-Nobelpreisträger Ohsumi und das Recycling-System in Zellen

Yoshinori Ohsumi (大隅 良典) ist bereits der dritte Japaner seit 2012, der den Medizin-Nobelpreis bekommt.

Sie lesen gerade:

Medizin-Nobelpreisträger Ohsumi und das Recycling-System in Zellen

Schriftgrösse Aa Aa

Yoshinori Ohsumi (大隅 良典) ist bereits der dritte Japaner seit 2012, der den Medizin-Nobelpreis bekommt. Der 1945 im Fukuoka auf Kyūshū, der südlichsten der japanischen Hauptinseln, geborene Zellbiologe ist seit 2009 Honorar-Professor am Tokyo Institute of Technology ((東京工業大学) . Der 71-Jährige erforscht Abbau- und Recyclingprozesse in menschlichen Zellen. Bei dem Auotfagie-Mechanismus handelt es sich um Vorgänge, bei denen die Zelle ihre eigenen Bestandteile abbaut und verwertet.

Dazu umschließt sie sie mit Membranen. Diese “Abfall”-gefüllten Membran-Bläschen (Vesikel genannt) transportieren ihren Inhalt anschließend zum zelleigenen Recycling-Hof, dem Lysosom, wo er abgebaut wird. Geschähe das nicht, würde die Zelle vermutlich im eigenen Abfall ersticken.

Ist der Mechanismus gestört, können Parkinson, Diabetes Typ 2, Krebs und andere vor allem im Alter auftretende Leiden entstehen.

In bestimmten Fällen kann allerdings auch ein bestens funktionierendes Autophagie-System mehr schaden als nutzen: wenn es Krebszellen die bei einer Strahlen- oder Chemotherapie entstehenden Schäden beseitigen hilft und sie so überleben lässt.

Ohsumi führte Experimente an Hefezellen als Modellorganismus durch, um die wichtigen Gene für die Autophagie zu identifizieren. Anschließend entschlüsselte er den Mechanismus in Hefe und konnte zeigen, dass eine ähnliche Maschinerie in menschlichen Zellen tätig ist.

Mehr zum Thema

Yoshinori Ohsumis Website am Tokyo Institute of Technology

Nobelprize.org: Scientific Background Discoveries of Mechanisms for Autophagy

Tokyo Institute of Technology: Tokyo Tech Researchers, Issue 1 - Yoshinori Ohsumi