Eilmeldung

Sie lesen gerade:

US-Wahlkampf: Hitziges TV-Duell zwischen Kaine und Pence


USA

US-Wahlkampf: Hitziges TV-Duell zwischen Kaine und Pence

Im US-Präsidentschaftswahlkampf haben sich die beiden Vizekandidaten über 90 Minuten eine hitzige Diskussion geliefert. Der Demokrat Tim Kaine trat im einzigen TV-Duell der Stellvertreter deutlich forscher auf, wirkte aber zeitweise ungeduldig und unterbrach Pence wiederholt.

Republikaner Mike Pence überzeugte mit einem besonneneren Tonfall. Er übte allerdings überraschend deutliche Kritik an Russland, obwohl sich Trump in der Vergangenheit mehrfach lobend über Präsident Wladimir Putin geäußert hatte. Pence sprach von einem “korrupten System” in Russland und nannte Putin einen “kleinen, tyrannischen Präsidenten”.

Insgesamt standen eher die Parteikonzepte im Vordergrund, nicht die Persönlichkeiten von Pence und Kaine. euronews-US-Korrespondent Stefan Grobe kommentierte:

“Die Vizepräsidentendebatte hat keinen K.o.-Sieger ergeben, aber der republikanische Gouverneur von Indiana, Mike Pence, gewann nach Punkten. Das ist das allgemeine Gefühl unter Analysten am Tag danach. Der demokratische Senator von Virginia, Tim Kaine, hatte auch einige starke Momente, trat aber manchmal ein bisschen zu aggressiv auf für jemand, der in den Umfragen vorne liegt.
Das Problem für die Republikaner ist allerdings, dass Pence all das verkörperte, was Donald Trump in seiner ersten Debatte mit Hillary Clinton vermissen ließ. Pence war ruhig, kompetent und verständlich. Trump, der nicht gerne in den Hintergrund gedrängt wird, wird sich jetzt also nicht nur an Clinton, sondern auch an Pence messen müssen. Pence könnte bereits den Grundstein für seine eigene Kampagne im Jahr 2020 gelegt haben.”

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

11.000 Migranten in zwei Tagen erreichen Italien