Eilmeldung

Eilmeldung

16 Millionen Marokkaner wählen ein neues Parlament

Die islamisch-konservative Regierungspartei PJD gilt als Favorit auf den Sieg, wichtigster Herausforderer ist das Mitte-Links-Bündnis PAM. Im Wahlkampf ging es unter anderem um Sicherheitspolitik.

Sie lesen gerade:

16 Millionen Marokkaner wählen ein neues Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

In Marokko finden heute Parlamentswahlen statt. Fast 16 Millionen Menschen sind abstimmungsberechtigt, sie entscheiden über die Zusammensetzung des Repräsentantenhauses, in dem 395 Abgeordnete sitzen.

Die Themen, die den Wahlkampf bestimmten, waren unter anderem Sicherheitspolitik sowie wirtschafts- und sozialpolitische Aspekte.

Ein Wähler sagt, er hoffe auf Verbesserungen in Sachen Arbeitslosigkeit sowie auf Fortschritte in der Gesundheits- und Bildungspolitik. “Und es gibt weitere Dinge, die sich verbessern müssen. Marokko entwickelt sich und wir hoffen, dass es dabei bleibt”, sagt er.

Als Favorit gilt die islamisch-konservative “Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung” PJD des amtierenden Ministerpräsidenten Abdelilah Benkirane. Die PJD verweist auf ihre Reformpolitik und die im Vergleich zu anderen Ländern Nordafrikas gute Sicherheitslage in Marokko.

Die “Partei für Authentizität und Modernität” PAM ist der aussichtsreichste Herausforderer. Das Mitte-Links-Bündnis wirft der PJD vor, Politik und Religion zu vermischen, und setzt sich für verbesserte Frauenrechte ein.

Mittels einer Plakatkampagne wurden die Marokkaner in den vergangenen Wochen aufgerufen, an der heutigen Abstimmung teilzunehmen. 2011 lag die Wahlbeteiligung nur bei 45 Prozent.