Eilmeldung

Sie lesen gerade:

EU erhöht Strafzölle auf Stahlprodukte aus China


wirtschaft

EU erhöht Strafzölle auf Stahlprodukte aus China

Die EU hat Strafzölle gegen weitere chinesische Stahlerzeugnisse verhängt. Wie die Europäische Kommission in Brüssel mitteilte, sind warmgewalzte Produkte und Grobbleche betroffen. Sie werden etwa für die Herstellung von Rohren und beim Bau von Brücken verwendet.

Die Zölle für die beiden Stahlprodukte sollen von 13,2 auf 22,6 Prozent und von 65,1 auf 73,7 Prozent steigen und mindestens sechs Monate lang gelten. Die EU-Kommission reagierte damit auf Beschwerden der europäischen Stahlindustrie. Die Behörde hat bereits gegen eine Reihe von Stahlprodukten aus China höhere Einfuhrabgaben verhängt, um die heimische Industrie vor Billigimporten zu schützen.

su mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

wirtschaft

US-Arbeitsmarkt: Neue Jobs, aber nicht der Durchbruch