Eilmeldung

Eilmeldung

Kolumbianischer Präsident spendet Nobelpreisgeld für Bürgerkriegsopfer

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos will das Geld für seinen Friedensnobelpreis den Opfern des Bürgerkriegs spenden.

Sie lesen gerade:

Kolumbianischer Präsident spendet Nobelpreisgeld für Bürgerkriegsopfer

Schriftgrösse Aa Aa

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos will das Geld für seinen Friedensnobelpreis den Opfern des Bürgerkriegs spenden. Santos kündigte das bei einem Besuch in Bojaya an, einem Ort, der besonders schwer von dem Konflikt betroffen ist. 79 Menschen waren hier bei einem Angriff der FARC-Rebellen getötet worden.

“Die Opfer wollen nicht noch mehr Tote”, sagte Santos in Bojaya. “Und sie haben mich etwas Großartiges fürs Leben gelehrt: dass Hass und Rachsucht überwunden werden können durch die Kraft der Vergebung und Versöhnung.”

Präsident Santos hatte den Nobelpreis für seine Bemühungen bekommen, Frieden nach Jahrzehnten des Bürgerkriegs zu schaffen. Der Friedensvertrag mit der FARC war unterschrieben, aber das kolumbianische Volk hatte ihn in einer Abstimmung überraschend abgelehnt.