Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Gedenken an Martyrium des Imams Husain Ali: Muslime begehen Aschura-Fest


Irak

Gedenken an Martyrium des Imams Husain Ali: Muslime begehen Aschura-Fest

Die irakische Stadt Kerbala ist Jahr für Jahr der Mittelpunkt der Gedenkfeierlichkeiten anlässlich des Aschura-Festes. Nach Behördenangaben werden bis zu drei Millionen Pilger erwartet, zehntausende Sicherheitskräfte sind im Einsatz. Das Aschura-Fest wird insbesondere von Schiiten begangen. Die Gläubigen gedenken Imam Husain Ali, der 680 in der Schlacht von Kerbala starb. Sie stellen dabei das Martyrium des Imams unter anderem mit Selbstgeißelungen nach.

Bei Sunniten ist Aschura ein freiwilliger Fastentag, bei Aleviten bildet der Tag den Abschluss einer zwölftägigen Fastenzeit. Das Aschura-Fest findet stets am zehnten Tag des Trauermonats Muharram statt.

Auch in der libanesischen Hauptstadt Beirut versammelten sich zahlreiche Gläubige. Hassan Nasrallah, Generalsekretär der schiitischen Hisbollah-Organisation, hatte im Vorfeld dazu aufgerufen, während des Aschura-Festes Solidarität mit den jemenitischen Huthi-Rebellen zu demonstrieren.

Weitere Informationen zum Aschura-Fest:
http://islamische-feiertage.de/#Islamische-Feiertage-Aschura-Fest-8218Asura8216
http://www.eslam.de/begriffe/a/aschura.htm

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Argentinien: Demonstrationen gegen Gewalt und Verbrechen