Eilmeldung

Eilmeldung

Start-up-Paradies in Südpolen

Die Wojwodschaft Małopolska (Kleinpolen) versucht mit gezielten Anreizen, Start-ups anzusiedeln und zu fördern, und damit das Wirtschaftswachstum anzukurbeln

Sie lesen gerade:

Start-up-Paradies in Südpolen

Schriftgrösse Aa Aa

Immer mehr erfolgreiche Start-up-Unternehmen werden in Polen gegründet. Viele Ein-bis-Drei-Mann- oder -Frau-Betriebe, auf die das Land für sein künftiges Wirtschaftswachstum baut. In der südpolnischen Wojwodschaft Małopolska werden sie gezielt gefördert.

Meinung

Wenn wir eine hohe Qualität im Innovationssektor in Europa erreichen wollen, müssen wir die Zahl der Leute erhöhen, die die Ideen haben und entwickeln.

Wojciech Przybylski Technologiepark Krakau

Małopolska (Kleinpolen)

Mit dem Fußballspielen im Büro ist es aus, wenn der Chef kommt. Um nicht erwischt zu werden, gibt es eine App, die seine Ankunft meldet. Die Anwendung, die Kontakt.io entwickelte, meldet den Standort von Personen und Gegenständen. Kontakt.io ist eins von tausenden Start-ups in Małopolska (Kleinpolen) im Süden des Landes. Ursprünglich entwickelte die Firma die Karte, die Bewegungen verfolgt und an Smartphones gekoppelt ist, für Blinde. Heute wird die Karte in vielen Ländern eingesetzt, erklärt Geschäftsführer Szymon Niemczura: “Mit dieser Neuerung schufen wir Lösungen zum Beispiel für Krankenhäuser, in denen man keinen Netzempfang hat, um mit dieser Karte in Echtzeit einen Arzt oder eine Krankenschwester zu finden.” Den Standort für seine Firma findet er großartig: “In dieser besonderen Region sprüht es nur vor Talent, wir erleben das hier mit einem konstanten Zustrom von Neuankömmlingen aus den Universitäten.”

Jährlich nutzen mehr als 50.000 Hochschulabsolventen in der Region die Strategie der Woiwodschaft, mit finanziellen und technischen Anreizen Start-ups gezielt zu fördern – zum Beispiel mit Steuer- und Mietvergünstigungen. Eine Priorität für Małopolska, sagt Vize-Marschall Stanisław Sorys: “Wir versuchen, die Absolventen bei jedem Schritt zu unterstützen, indem wir angemessene technische Infrastruktur bereitstellen, und ihnen nach ihrem Studienabschluss eine Art Innovationsbrutkasten anbieten.”

Krakau ist ein wichtiger Standort für Start-ups in Polen, mit einer Vielzahl von Zentren, in denen die Hochschulabsolventen beim Aufbau ihrer Start-ups unterstützt werden. Der Krakauer Technologiepark nimmt auch teil am jährlichen Innovationsfestival von Małopolska vom 17. – 23. Oktober 2016. Es wurde von Firmen, Forschungseinrichtungen und Universtitäten ins Leben gerufen. Technologiepark-Chef Wojciech Przybylski: “Wir haben dieses Innovationsfestival in Małopolska gegründet, um die Leute bei ihren Geschäfts- und Technologie-Ideen zu unterstützen, um ihnen Kontakte zu anderen zu vermitteln, die dabei helfen, aus diesen Ideen ein echtes Geschäft zu machen. Wenn wir eine hohe Qualität im Innovationssektor in Europa erreichen wollen, müssen wir die Zahl der Leute erhöhen, die die Ideen haben und entwickeln.”

Unterstützt von www.businessinmalopolska.com