Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Cher: Wieder auf Tournee und verärgert über Donald Trump


Cult

Cher: Wieder auf Tournee und verärgert über Donald Trump

Mit Unterstützung von

Pop-Ikone Cher meldet sich mit einer neuen Konzertserie zurück, die im kommenden Februar in Las Vegas starten wird. Titel der der Show “Classic Cher” – also das beste aus gut 50 Jahren Karriere, Hits wie “Believe” oder “Strong Enough”.

“Es ist der Versuch, die wichtigsten Dinge jedes Jahrzehnts herauszusuchen und sie zu einer Geschichte über mich selbst zu verknüpfen, mit Filmclips, Musik, Tanz und Kostümen”, erklärt die Pop-Diva. “Es soll so unterhaltend wie möglich sein. Ich weiß nicht, ob das ‘Classic Cher’ ist, aber es ist auf jeden Fall Cher.”

Im aktuellen amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf nimmt die bekennende Hillary-Clinton-Anhängerin kein Blatt vor den Mund. Vor allem wenn es darum geht, auf Twitter die jüngsten Ausfälle und Skandale des republikanischen Kandidaten Donald Trump zu kommentieren. Er sei in Höchstform – vor allem unter der Gürtellinie. Der gefährlichste und verstörendste aller Kandidaten, der 240 Jahre Demokratie und die Stabilität des Landes gefährde. Einem Mann, dem man seine Töchter nicht anvertrauen wolle, überlasse man auch nicht den Nuklearcode.

Cher: “Er sagt Dinge, die niederträchtig, gemein und völlig respektlos sind, die dem mitmenschlichen Respekt widersprechen. Nichts ist ihm zu niederträchtig, Lügen bedeuten ihm nichts, Frauen bedeuten ihm nichts, und Amerika bedeutet ihm nichts.”

“Classic Cher” gastiert ab dem 8. Februar für gut zwei Wochen in Las Vegas, danach steht Washington DC auf dem Programm, bevor es im Mai zurück nach Las Vegas geht.

ALL VIEWS

Tap to find out

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

Cult

Unser Kulturtipp: Renoir, Paul Nash und der "figurative Pollock"