Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Dank Solarenergie: Tomaten mitten in der Wüste


Sci-tech

Dank Solarenergie: Tomaten mitten in der Wüste

Ein Gewächshaus mitten im ausgedörrten Buschland, dieser waghalsige Plan wurde im Süden Australiens umgesetzt. Der Komplex wird allein mit erneuerbaren Energien betrieben, Solarzellen produzieren den nötigen Strom. 17 Tausend Tonnen Tomaten werden hier jährlich angebaut. Eine dänische Firma lieferte das technische Know-how.

Svante Bundgaard, Aalborg CSP, CEO: “Das Projekt hat großes Interesse an grünen Projekten geweckt, die Energiebedürfnisse lokal decken.”

Die Anlage basiert auf konzentrierter Solarturmtechnologie, mit der sich Sonnenstrahlung noch effizienter ernten lässt.

Jakob Juul, Aalborg CSP, Director of the projects: “Traditionell sind auf Solarenergie basierende Lösungen nur für Stromerzeugung oder Heizung zuständig. Unsere Solaranlage kombiniert mehrere Energieströme für den Betrieb des Gewächshauses.”

Die Strahlungsenergie der Sonne trifft auf ein Feld von 23 Tausend computerkontrollierten Spiegeln. Diese reflektieren die Strahlungsenergie auf den Empfänger, der sie in Wärmeenergie umwandelt. So werden eine Dampfturbine und eine Entsalzungsanlage betreiben sowie die Gewächshäuser beheizt.

Jakob Juul, Aalborg CSP, Director of the projects: “Wir haben das Gefühl, dass wir ein Zeichen gesetzt und bewiesen haben, dass man mit Solarstrom gute Energielösungen bieten kann.”

Der Standort etwa 16 Kilometer südöstlich von Port Augusta bot sich an. Auf der Tomatenfarm scheint an 300 Tagen im Jahr die Sonne. Das Salzwasser wird aus dem nahe gelegenen Spencer-Golf gewonnen.
Der Betreiber hat bereits eine weitere Niederlassung im Nahen Osten eröffnet und hält Ausschau nach weiteren Regionen mit vergleichbarem Klima.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
ExoMars-Mission: Der Rote Planet wird erforscht

Sci-tech

ExoMars-Mission: Der Rote Planet wird erforscht