Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Weltranglistenerste Angelique Kerber geht entspannt in die WTA Finals


Sport

Weltranglistenerste Angelique Kerber geht entspannt in die WTA Finals

Die WTA Finals der besten Tennis-Damen der Saison beginnen am Sonntag in Singapur.

Angelique Kerber absolviert Sponsorentermine, ist top gesetzt und geht nach der verletzungsbedingten Absage der Amerikanerin Serena Williams als Favoritin in das Turnier.

Für die Australian- und US-Open-Siegerin und Weltranglistenerste war es ein besonderes Jahr:

“Wenn man ein großes Turnier gewinnt, ändert sich vieles und man muss sich daran gewöhnen. Ich meine, der Druck ist noch größer, denn jeder erwartet, dass du jedes Turnier gewinnen wirst, aber so ist es nicht. Es ist Sport, man weiß nie, was passiert. Ich muss mich daran gewöhnen und ein gutes Team um mich herum haben, dass mich unterstützt und mir in allen Dingen die passieren hilft.”

Kerber hofft diesmal auf einen erfolgreichen Abschluss in Singapur, im letzten Jahr hatte die Kielerin die Gruppenphase nicht überstanden:

“Der Druck war für mich letztes Jahr sehr hoch und ich denke, in diesem Jahr werde ich damit besser umgehen können. So wie im letzten Jahr, wird es nie wieder sein. Ich werde versuchen mich wieder mehr auf das ganze Match zu konzentrieren und nicht auf ein oder zwei Sätze, das funktioniert nicht. Ich weiß das jetzt, ich habe viel gelernt in den letzten Jahren”.

Konkurrentin Maria Scharapowa aus Russland wurde positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet. Die frühere Weltranglisten-Erste ist aktuell für 15 Monate gesperrt:

“Ich weiß, sie kommt im nächsten Jahr wieder und sie wird bereit sein. Sicher, sie liebt den Wettkampf und das Tennisspiel, aber für mich ist es wirklich wichtig das tolle letzte Jahr im Fokus zu behalte und jeden einzelnen Moment zu genießen.”

Für die Krönung ihres imposanten Tennis-Jahres braucht Angelique Kerber eigentlich nicht zum Schläger zu greifen. Die Absage von Serena Williams sorgt dafür, dass sie die beste Saison als Nummer eins der Welt beenden wird.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Sport

Rudi Garcia wird neuer Trainer von Krisenclub Olympique Marseille