Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Übernahme: "Lucky Strike" (BAT) inhaliert "Camel" (Reynolds)


unternehmen

Übernahme: "Lucky Strike" (BAT) inhaliert "Camel" (Reynolds)

Der britische Zigarettenhersteller British American Tobacco (BAT) (“Lucky Strike”) will für knapp 43 Milliarden Euro den US-Rivalen Reynolds (“Camel”) übernehmen, das würde ihn zum weltgrößten börsennotierten Tabakkonzern machen.

British American Tobacco ist schon stark an Reynolds beteiligt. Der genannte Preis soll für die 57,8 Prozent bezahlt werden, die noch fehlen. Der neue US-Branchenprimus steht für Marken wie Pall Mall, Dunhill, Lord, Prince, Newport und Rothmans.

Jasper Lawler, Marktanalyst, CMC Markets, London:

“Die beiden haben eine ziemlich globale Reichweite und da überlappt sich eigentlich nicht viel. Da drohen kaum Einsprüche von Wettbewerbshütern. Und ich meine, die Branche braucht das. Sie ist in einem großen Teil der entwickelten Welt auf dem Rückzug, da helfen ein besserer Zugang und ein wenig mehr Kontrolle über die Preise.”

2015 verkaufte BAT nach eigenen Angaben in Westeuropa 23 Milliarden Zigaretten – 17 Prozent weniger als 2011. Durch gestiegene Tabaksteuern und Rauchverbote ist der Zigarettenabsatz in Deutschland und anderen europäischen Ländern in den vergangenen Jahren eingebrochen.

BAT bietet den Reynolds-Aktionären 20 Prozent Aufschlag auf den Schlusskurs vor der Offerte. Vom Kaufpreis sollen gut 18 Milliarden Euro in bar bezahlt werden, die übrigen 25 Milliarden Euro in BAT-Aktien.

BAT-Aktien notierten 2,8 Prozent fester. Im Jahresverlauf hat die Aktie sich um 27 Prozent verteuert, bei Reynolds betrug das Plus 2,2 Prozent.

su mit dpa, Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

unternehmen

Daimler: Autosparte hui, Lastwagen....