Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Zu Halloween: Süßes, Saures und eine furchtlose Oma


cinema

Zu Halloween: Süßes, Saures und eine furchtlose Oma

Mit Unterstützung von

Gruselige Filme beherrschen zu Halloween die US-Kinocharts. Spitzenreiter ist die Horror-Komödie “Boo! A Madea Halloween”. Der Streifen über eine ältere Dame, die auf eine Gruppe unartiger Teenager aufpasst und sich dabei mit Killern, Zombies und Gespenstern herumschlagen muss, stammt von Multitalent Tyler Perry, der selbst drei Rollen in dem Film übernimmt. Warum die fruchtlose Oma so gut ankommt, erklärt er sich folgendermaßen: “Ich glaube, den Leuten fehlt diese Art von Großmutter, die früher einfach immer da war, heute leider nicht mehr.”

“Boo! A Madea Halloween” erreichte am ersten Wochenende mit einer Einspielsumme von umgerechnet 25,4 Millionen Euro den ersten Platz der US-Kinocharts.

“Ouija -Ursprung des Bösen”

Nichts zu lachen gibt es in dem Horrorstreifen “Ouija -Ursprung des Bösen” über ein teuflisches Brettspiel, der auf Platz drei der Kinocharts landete. Er erzählt die Vorgeschichte zu dem 2015 erschienen ersten Streich “Ouija – Spiel nicht mit dem Teufel”.

Es geht um eine verwitwete Mutter und deren Töchter, die Menschen bei Geisterbeschwörungen zum Spaß
gehörige Schrecken einjagen. Doch aus dem Spiel wird Ernst, als sie für ihre Séancen auch ein Ouija-Geisterbrett benutzen.

“Doctor Strange”

Weiter geht es mit übernatürlichen Kräften: Benedict Cumberbatch als “Doctor Strange”, Tilda Swinton und Chiwetel Ejiofor sind ebenfalls mit dabei. Das Fantasy-Abenteuer in 3D mit von Scott Derrickson kommt unmittelbar nach dem rasanten US-Start auf die europäischen Leinwände. Die US-Kritiken waren positiv.

Scott Derrickson: “Das ist wunderbar. Darüber versuche ich beim Dreh, nicht nachzudenken. Und selbst jetzt, wo der Film in die Kinos kommt, denke ich nicht daran. Aber es ist eine große Erleichterung. Ich freue mich, dass die Zuschauer so gut reagieren. Das ist toll.”

Die Marvel-Verfilmung handelt von einem brillanten Neurochirurgen, der nach einem Autounfall nicht mehr operieren kann. Auf der Suche nach Heilung landet er bei einer mystischen Einsiedlerin im Tibet und kommt mit einer Parallelwelt in Kontakt.

ALL VIEWS

Tap to find out
Nächster Artikel

cinema

"Dancer" - Doku über den Tanzrebellen Sergei Polunin