Eilmeldung

Sie lesen gerade:

World Football Summit Madrid 2016: Mehr Sicherheit im Stadion


Sport

World Football Summit Madrid 2016: Mehr Sicherheit im Stadion

Madrid ist Gastgeber des World Football Summit, der größten Veranstaltung weltweit, rund um den Fußballsport.
Führende Vertreter der Fußballbranche stellen die Weichen für die Zukunft. Neben dem sportlichen Erfolg zählt auch das Geschäft.

Die technologische Entwicklung des Fußballs stand am zweiten Tag der Veranstaltung im Mittelpunkt der Diskussion.
Das intelligente Stadion soll in der Zukunft auch für Sicherheit sorgen.

Angesichts wachsender Zuschauerzahlen, ein Thema, dass alle Klubs beschäftigt, so auch Birger Nass, bei der Deutschen Fußball Liga zuständig für die Sicherheit in den Stadien:

“Ich denke, dass das Thema Sicherheit ein Hauptproblem ist. Menschen, die sich nicht wohlfühlen, die ein Unbehagen verspüren und unsicher im Stadion sind, werden nicht zu einem Fußballspiel gehen. Und deshalb ist es sehr wichtig, dass jeder weiß, dass es eine sichere Atmosphäre gibt, und das sie mit ihren Kindern und mit ihren Familien dorthin gehen können und auch nach der Veranstaltung sicher nach Hause kommen”.

Der Ausbau der IT-Infrastruktur in den Stadien ist eine der großen Aufgaben der Zukunft. In den nächsten Jahren wird die bessere Vernetzung auch für mehr Sicherheit sorgen.

“Letzter Tag beim World Football Summit in Madrid. Rund 1200 Teilnehmer aus 40 Ländern und fast 80 Unternehmen aus der ganzen Welt nahmen an dem Event teil. Für die Veranstalter war es ein großer Erfolg, der zeigt, dass die Fußballbranche sich beständig weiterentwickelt”.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

Sport

World Football Summit Madrid 2016