Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Marokkanischer Fischer zerquetscht: Demonstrationen gegen Polizeiwillkür


Marokko

Marokkanischer Fischer zerquetscht: Demonstrationen gegen Polizeiwillkür

Die Demonstrationen in Marokko nach dem Tod eines Fischverkäufers haben sich auch die zweite Nacht in Folge fortgesetzt. In der Hafenstadt Al Hoceima war ein Fischverkäufer in der Quetsche eines Müllwagens getötet worden, offenbar als er versuchte, seinen von der Polizei entsorgten Fisch wieder herauszuholen. Die Polizisten hatten dem Fischer seinen Fang weggenommen, da es nicht die Saison für diese Fischsorte war.

Ein Demonstrant sagt: “Er ist nicht der einzige, der durch Willkür der Polizei ums Leben kommt. Viele sind schon von den Behörden getötet worden.”

Eine Studentin meint: “Viele Marokkaner aus unterschiedlichen sozialen Klassen sind auf die Straße gegangen, denn wir demonstrieren gegen die unaufhörliche Demütigung durch die Polizei. Wir wollen genau wissen, wie der Fischer ums Leben gekommen ist. Ist er selbst da hineingeklettert, oder hat die Polizei ihn hineingestoßen? Er ist ein Symbol für all die, die sich das nicht mehr gefallen lassen, diese Situation in unserem Land nicht mehr hinnehmen wollen.”

König Mohammed VI. beauftragte den Innenminister, die Familie des Toten zu besuchen und sein Beileid auszudrücken. Es wurde eine Untersuchung des Falles angekündigt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Südkorea

Südkorea: Freundin der Präsidentin festgenommen