Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Untersuchungskommission bestätigt Korruptionswürfe gegen Südafrikas Präsident Zuma

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Untersuchungskommission bestätigt Korruptionswürfe gegen Südafrikas Präsident Zuma

<p>Die Korruptionsvorwürfe gegen den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma werden konkreter. Einer unabhängigen Untersuchung zufolge wurden Beweise gefunden, die den Verdacht der Korruption an der Staatsspitze bestätigen. Zuma hatte erfolglos versucht, die Veröffentlichung des 355 Seiten langen Berichts zu verhindern. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, einer befreundeten Unternehmerfamilie Aufträge zugeschustert zu haben. Die frühere Anti-Korruptions-Beauftragte forderte Ermittlungen gegen Zuma.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">“Straftaten begangen” – Untersuchungsbericht fordert Ermittlungen gegen Südafrikas Präsidenten <a href="https://twitter.com/hashtag/Zuma?src=hash">#Zuma</a>.<a href="https://t.co/2kOvsG9Ml9">https://t.co/2kOvsG9Ml9</a></p>— Die Nachrichten (@DLFNachrichten) <a href="https://twitter.com/DLFNachrichten/status/793848459719741440">2. November 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Der Sprecher der linkspopulistischen Partei <span class="caps">EFF</span>, Fana Mokoena sagte: “Er steht unter Druck, sogar aus den eigenen Reihen werden Rücktrittsforderungen laut. Die Regierungspartei <span class="caps">ANC</span> fordert inzwischen laut seinen Rücktritt. Ich denke, dem Volk wird langsam klar, dass hier sein Weg zueende geht.”</p> <p>Tausende Anhänger der <span class="caps">EFF</span> forderten Zumas Rücktritt. Unter dem Motto “Es reicht” und “Demokratie verteidigen” marschierten sie zum Regierungssitz in Pretoria. Auch in anderen südafrikanischen Städten demonstrierten Oppositionsgruppen gegen den Präsidenten.</p>