Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Tote und Verletzte bei Rebellenoffensive in Aleppo


Syrien

Tote und Verletzte bei Rebellenoffensive in Aleppo

Rebellentruppen haben in Aleppo ihre Offensive ausgeweitet, um die Belagerung des von ihnen kontrollierten Ostteils der syrischen Stadt zu durchbrechen. Dabei sind nach Angaben der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana mehrere Menschen getötet und zahlreiche verletzt worden.

Am Morgen hatten die Rebellen nach eigenen Angaben die zweite Phase der Offensive begonnen. Dabei hätten auch drei Selbstmordattentäter Autobomben gezündet.

Syrien und sein Verbündeter Russland hatten für Freitag eine zehnstündige Feuerpause angekündigt.

Zuvor rief das russische Militär bewaffnete Kämpfer und Zivilisten aber dringend zum Verlassen der Stadt auf. Es seien eine halbe Million Flugblätter abgeworfen worden, um über die Korridore aus dem eingekesselten Ostteil Aleppos zu informieren, sagte Generalleutnant Sergej Rudskoj in Moskau.

Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, die kurzzeitige Waffenruhe sei bei weitem nicht genug. “Weder ist es ausreichend Zeit, um Kranke und Schwerverletzte zu evakuieren noch um die ausbleibende humanitäre Versorgung für die Bewohner Aleppos auf den Weg zu bringen”, hieß es in einer Mitteilung des Außenministeriums.