Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Auch toll: Emma Watson versteckt Bücher in der Londoner U-Bahn


welt

Auch toll: Emma Watson versteckt Bücher in der Londoner U-Bahn

Jeden Freitag gibt’s bei euronews interessante Geschichten, die während der Woche “übersehen” wurden, aber “auch toll” sind .

Bizzar-gruselige Bar in New York

Im New Yorker Stadtteil Brooklyn hat das ‘House of Wax’ eröffnet – ein Museum alter anatomischer Ausstellungsstücke, das gleichzeitig eine Bar ist.

Gastwirt Ryan Matthew Cohn stattete seine Bar mit Teilen einer aufgelösten Sammlung eines Berliner Wachsfigurenkabinetts aus dem 19. Jahrhundert aus.


Neuseelands Māoris tanzen Hakas gegen Pipeline in North Dakota

In Neuseeland haben mehrere hundert Māoris mit einem Haka, einem traditionellen Kriegstanz, ihre Solidarität mit dem Kampf der Standing Rock Sioux in den USA gegen eine Pipeline ausgedrückt. Die Ureinwohner protestieren gegen den Bau einer Pipeline in North Dakota, die zwar außerhalb ihrer Reservation verläuft, aber nach ihrer Auffassung ihnen heilige Stätten zerstört.

US-Gerichte haben Klagen der Sioux gegen die Pipeline abgewiesen.

Der amerikanische Journalist Myron Dewey, selbst ein Indianer, hatte auf facebook die Māoris zu dem Haka-Protest aufgerufen.


Emma Watson versteckt Bücher in der Londoner U-Bahn

Schauspielerin Emma Watson («Harry Potter») hat mehrere Bücher in Londoner U-Bahnhöfen versteckt. Sie unterstützt damit die Aktion «Books on the Underground», bei der sogenannte Bücherfeen ihren Lesestoff für andere an Haltestellen auslegen.

Auf Instagram veröffentlichte Watson ein Video, das sie dabei zeigt, wie sie ein Buch bei einer Rolltreppe ablegt. Dazu schrieb sie: «Ich habe Ausgaben von ‹Mom & Me & Mom› in der U-Bahn versteckt. Schaut, ob ihr eine finden könnt!»


Silver Surfer auf den Straßen Manhattens

Es ist nicht leicht, die Aufmerksamkeit der New Yorker zu erregen. Doch Jesse Wellens ist es gelungen! Er verwandelte sich mit Hilfe eines Make-Up-Artists in die Marvel-Figur Silver Surfer.


Verkehrserziehung in China

Die Polizei in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Shenzhen setzt eine verkehrserzieherische Maßnahme ganz besonderer Art ein. Automobilisten, die andere Verkehrsteilnehmer blenden, werden gezwungen, sich hinzusetzen und für eine Minute in die voll aufgeblendeten Scheinwerfer eins Autos zu sehen.
Außerdem müssen sie ein Bußgeld in Höhe von 300 Yuan (€ 40) entrichten.
Die Verkehrspolizei von Shenzhen veröffentlichte Aufnahmen von ihrer Umerziehungsmaßnahme auf Weibo.


Halloween in US-Klinik: Frühchen als Superhelden verkelidet

Auf der Frühchenstation des St. Luke’s Krankenhaus in Kansas City sind zu Halloween Babies als Superheros verkleidet worden.

Eine Hilfsorganisation für Frühgeborene wollte so den Eltern, die lange Zeit auf der Frühchenstation verbringen müssen, eine Freude bereiten.

Quellenhinweis:

Victorian Cocktails and Medical Curiosities in (Where Else?) Brooklyn

Maori back Native Americans with Facebook haka

Emma Watson leaves free copies of Maya Angelou book on tube

Watch the Silver Surfer cruise through Manhattan

Motoring offenders in Chinese city made to stare into full beam headlights as punishment

This Hospital Empowered NICU Babies With Superhero Costumes

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Held im Internet: 84-Jähriger stellt dem Dieb ein Bein (VIDEO)