Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Euroleague: Anadolu und Baskonia mit Erfolgen gegen Panathinaikos und den Roten Stern


Sport

Euroleague: Anadolu und Baskonia mit Erfolgen gegen Panathinaikos und den Roten Stern

Sechsmal standen sich Rekordmeister Panathinaikos und Anadolu Efes bei der Euroleague jetzt gegenüber, und die Griechen wollten nun – nach einer Niederlage – auch den fünften Sieg perfekt machen. Daraus wurde nichts. In Istanbul traten die Gäste aus Athen zunächst stärker auf. Nach zwei Vierteln stand es 42:35 für die Griechen. Doch Anadolu konnte aufholen. Ein Viertel später war bei 53 Punkten Gleichstand erreicht. Und so ging es dann weiter. Ein enges Rennen, Kopf an Kopf, zwei Minuten vor Ende: Beide Teams bei 68 Punkten. Und beide schenkten sich nichts. Mit ein 70:70 ging es in die Verlängerung. Und das Kopf-an-Kopf-Rennen wurde fortgesetzt. Eine zweite Verlängerung musste her. Noch mal fünf Minuten also. Und es waren denn die fünf Minuten, in denen Panathinaikos der Dampf ausging, Tyler Honeycutt machte dann drei Punkte und damit das 93:91 der Istanbuler perfekt.

Eine Premiere feierte derweil Baskonia Vitoria Gasteiz. Dem Verein aus dem spanischen Baskenland gelang schließlich und endlich sein erster Euroleague-Sieg gegen Roter Stern Belgrad. Die vier vorherigen Partien gegen die Serben hatten die Basken jeweils zuverlässig verloren. Schon zu Beginn legte Baskonia einen starken Auftritt hin, am Ende des ersten Viertels lagen die Spanier mit sieben Punkten Vorsprung vorn, neun waren es nach zwei Vierteln. Zweitweise lagen sie 14 Punkte vor den Serben. Im Schlussviertel konnte der Rote Stern an Strahlkraft zurückgewinnen, konnten sich bis auf zwei Punkte an die Basken heranarbeiten, am Ende mussten sie sich aber 63:70 geschlagen geben. Die dritte Saisonniederlage für das Team aus Belgrad.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

Sport

Euroleague: Moskau weiter ungeschlagen, Galatasaray weiter sieglos