Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Comeback nach Genickbruch: Die Geschichte des Boxers Vinny Paz


cinema

Comeback nach Genickbruch: Die Geschichte des Boxers Vinny Paz

Von Boxlegenden kriegt Hollywood einfach nicht genug. Hier kommt ein neuer Film zum Thema: Bleed for This, die Geschichte des Boxchampions Vinny Paz, der nach einem schweren Autounfall mit Genickbruch den Warnungen der Ärzte zum Trotz in den Ring zurückkehrte. Basierend auf wahren Begebenheiten, Miles Teller schlüpft in die Rolle des unnachgiebigen Boxers. Zur Premiere erschien er in Begleitung des echten Vinny Paz.

Miles Teller: “Vinny ist sowohl für seine starke Persönlichkeit als auch seine Kämpfe und Siege bekannt. Er gewann 50 Boxkämpfe, fünf WM-Titel und besiegte viele große Gegner. Er war ein Showstar und er verehrte Muhammad Ali. Das brachte ihn zum Boxen. Und er wusste, wie man einen Kampf verkauft. Er hatte das gewisse Charisma und war ein Entertainer. Das muss man sich erst erarbeiten und versuchen, den Mann so glaubwürdig wie möglich darzustellen.”

Vinny Pazienza: “Er hat seine Arbeit wirklich gut gemacht. Und Aaron Eckhart ist fantastisch als Kevin Rooney. Ich liebe ihn, er war mein absoluter Lieblingstrainer .”

Dass Vinny Paz 13 Monate nach seinem Unfall wieder im Ring stand und seinen nächsten Gegner besiegte, hat er auch seinem Trainer zu verdanken, den Aaron Eckhart glaubwürdig verkörpert, mit schütterem Haar und waschechter New Yorker Schnauze.

Aaron Eckhart: “Dieser Typ hat mir Riesenangst gemacht. Er hatte einen New Yorker Staten-Island-Akzent mit gebrochener Nase. Ich bin nicht so der Schauspieler, dem Akzente leicht fallen. Ich muss viel recherchieren und mir Zeit für die Rolle nehmen, um mich mit ihr vertraut zu machen und sie nicht mehr fortzulassen. Ich steckte also die ganze Zeit in d er Rolle drin, was mir großen Spaß machte.”

“Boxen ist eine übergroße aber dennoch verständliche Parabel über die Hürden des Lebens”, meint Regisseur Ben Younger”. Diese Story erzählt von Vinnys Comeback und seiner Verletzung. Wenn man sieht, was er vollbringt, scheint einem alles möglich.”

Der Film von Ben Younger kommt jetzt in die US-Kinos. Ein deutschsprachiges Premierendatum ist noch nicht bekannt.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

cinema

"Mein Leben als Zucchini" macht Kinder froh und Erwachsene ebenso