Eilmeldung

US-Präsidentschaftswahlen: Was die Wähler sagen

Nach sechzehn Monaten erbitterten Wahlkampfs zeigen sich viele Amerikaner erleichtert, dass ein baldiges Ende naht.

Sie lesen gerade:

US-Präsidentschaftswahlen: Was die Wähler sagen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach sechzehn Monaten erbitterten Wahlkampfs zeigen sich viele Amerikaner erleichtert, dass ein baldiges Ende naht.

George Jones ein Wähler aus North Carolina findet, dass es ein sehr langwieriger Wahlkampf war:
“Es war ein sehr zäher Prozess. Es geht nicht darum, für wen du wählst, sondern eher gegen wen du stimmst. Ich fand, die Probleme wurden nicht so wie sonst gelöst.”

Jacob Burt erklärt, warum er für die Demokraten gestimmt hat:
“Ich habe hauptsächlich für Hillary Clinton gestimmt, weil ich denke, dass Donald Trump nicht die nötigen Führungsqualitäten für einen Präsidenten mitbringt. Ich finde es gut, wenn eine Führungsperson Dinge aufrüttelt, aber man sollte das so tun, dass die Menschen sich damit wohl fühlen, ihr vertrauen.”

Dagegen erklärt dieser Wähler aus Louisiana, warum er denkt, dass Trump das Rennen machen sollte: “Ich bin ein stolzer Wähler von Donald Trump als Präsidenten der Vereinigten Staaten, für das, was er tut, und was Hillary Clinton nicht tut. Donald hat die Persönlichkeit, unser Land zu einen, unsere Kräfte zusammenzubringen und sich mit anständigen Menschen zu umgeben, die nicht käuflich sind.”