Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Donald Trump trifft Paul Ryan: "aufregende Dinge" in Washington


USA

Donald Trump trifft Paul Ryan: "aufregende Dinge" in Washington

Der voraussichtlich künftige US-Präsident Donald Trump hat erste Besuche auf dem politischen Parkett in Washington erledigt. Beim Treffen mit dem Sprecher des Repräsentantenhauses, dem Republikaner Paul Ryan, kündigte er an, er wolle die Themen Gesundheitssystem und Einwanderung besonders schnell angehen.

“Unser Treffen verlief sehr gut”, sagte Trump, “wir haben über viele Details gesprochen. Wir werden die Steuern senken, das Gesundheitssystem reparieren und es erschwinglicher und besser machen, wir werden den Menschen einen echten Dienst erweisen. Darauf freuen wir uns schon.”

Paul Ryan, bisher kein großer Freund von Trump, äußerte sich vorsichtig optimistisch: “Trump hat einen besonders eindrucksvollen Wahlsieg hingelegt. Wir werden diesen Wahlsieg in Fortschritt für die Amerikaner verwandeln. Wir sprechen jetzt darüber, wie wir dieses Land möglichst schnell umzukrempeln und Amerika wieder großartig machen können.”

Aufregende Dinge werde er tun, das hat Trump nach dem Treffen angekündigt. Wie hilfreich ihm dabei der Kongress sein wird, ist fraglich. Dieser wird zwar von den Republikanern dominiert; einige Beobachter sind aber der Ansicht, Trumps Ideen könnten an den unterschiedlichen Lagern innerhalb der Republikaner scheitern.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Syrien

250.000 Menschen in Ostaleppo droht Hungersnot