Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Rosberg muss weiter zittern: Hamilton vertagt WM-Entscheidung beim Großen Preis von Brasilien


speed

Rosberg muss weiter zittern: Hamilton vertagt WM-Entscheidung beim Großen Preis von Brasilien

Es war ein mitreißendes Duell der Mercedes-Piloten um den Formel-1-Titel. Für die Siegerehrung müssen wir uns aber noch bis zum letzten Rennen der Saison gedulden. Lewis Hamilton konnte in Brasilien seine Titelchance am Leben erhalten – in einem völlig chaotischen Rennen.

Der Brite feierte in São Paulo seinen ersten Platz, die vorzeitige WM-Party für Nico Rosberg fiel buchstäblich ins Wasser. Mit einem Sieg in der turbulenten Regenschlacht hätte sich der Deutsche schon jetzt den Titel gesichert. Doch er raste nur auf Platz zwei, hinter ihm der belgisch-niederländische Red-Bull-Pilot Max Verstappen.

Es wird also ein echtes WM-Finale in der Formel 1 geben. Das findet am 27. November in Abu Dhabi statt. Nico Rosbergs Vorsprung auf Lewis Hamilton ist auf zwölf Punkte geschrumpft.

Zum Saisonfinale wird Felipe Massa seine Karriere beenden. In São Paulo sorgte der Brasilianer für einen der zahlreichen Crashs. Das Rennen vorbei für Massa, doch das heimische Publikum feierte ihn, als sei er der Sieger.

Die Formel-1-Saison geht zu Ende, die der Formel E hat gerade erst begonnen. Und Sébastien Buemi legte einen perfekten Start hin. Der Titelverteidiger hat auch den zweiten Saisonlauf gewonnen, der erstmals auf afrikanischem Boden stattfand.

Premiere in Afrika, aber der Gewinner ist altbekannt. Sébastien Buemi hat sich auch in Marrakesch Platz eins gesichert – und das, obwohl er nach dem Qualifying auf Startplatz sieben nach hinten verwiesen worden war. Der Grund: ein zu leichter Feuerlöscher. Zweiter wurde der Brite Sam Bird, Platz drei erfuhr sich Polesitter Felix Rosenqvist. Der Schwede hatte bis Runde 28 das Rennen angeführt.

In Marrakesch konnte Buemi den Vorsprung auf seinen ersten Verfolger ausbauen. Der Schweizer liegt jetzt 22 Punkte vor Lucas di Grassi aus Brasilien.

In der MotoGP steht der Weltmeister längst fest. Wir verabschieden uns mit dem letzten Rennen der Saison und Jorge Lorenzos starkem Sieg in Valencia. Neun Jahre Yamaha könnten für den Spanier nicht schöner zu Ende gehen. Lorenzo fuhr beim Saisonabschluss in Valencia ein perfektes Rennen – vom Start auf der Pole bis zum Ziel unüberholt. Lorenzo wird ab dem nächsten Jahr für Ducati an den Start gehen.

Hinter ihm spielte sich ein heißer Dreikampf um Platz zwei ab. Erst duellierten sich nur die Italiener Valentino Rossi und Andrea Iannone, dann mischte auch Marc Márquez mit. Am Ende setzte sich der Spanier durch, dem der Weltmeistertitel bereits sicher ist. Andrea Iannone wurde Dritter. Rossi musste sich mit Platz vier zufriedengeben.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

speed

Wer holt den WM-Titel? Hamilton in Mexiko vor Rosberg