Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Thomas Bach denkt über Olympische Spiele in Katar nach


Sport

Thomas Bach denkt über Olympische Spiele in Katar nach

IOC-Präsident Thomas Bach hat bei der Hauptversammlung der Vereinigung der Nationalen Olympischen Komitees (ANOC) die Berichterstattung im Vorfeld von Olympia 2016 in Rio kritisiert. Bei der Tagung in Katar verglich er sie mit der Berichterstattung über Donald Trump vor der US-Präsidentschaftswahl.

Auch diese sei ein Beispiel für den Unterschied zwischen “veröffentlichter Meinung und öffentlicher Meinung.” Die Medien hätten negative Themen wie den Zika-Virus in den Wochen vor Rio aufgebauscht, am Ende sei doch alles gut gelaufen.

“Man kann sehen, dass der Erfolg der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro viel mit der guten Zusammenarbeit der Nationalen Olympischen Komitees mit der Vereinigung dieser Komitees ANOC zu tun hat. Und mit deren Präsident, der die 206 Nationalen Olympischen Komitees bei allen olympischen Gipfeltreffen vertritt”, so der IOC-Präsident auf der Versammlung in Doha, der Hauptstadt Katars.

Außerdem kann sich Bach vorstellen, dass die Sommerspiele bald in Katar stattfinden. Zweimal hatte sich der Wüstenstaat schon beworben, zweimal schied er in der Vorauswahl aus. 2022 soll die Fußball-WM in Katar ausgetragen werden. Wegen Korruptionsvorwürfen und Menschenrechtsverletzungen auf den Baustellen des Landes wird diese Entscheidung immer wieder von verschiedenen Seiten kritisiert.

Die nächsten Olympischen Sommerspiele 2020 sollen in Tokio stattfinden. Nachdem sich Hamburg und Rom zurückgezogen hatten, bleiben als Bewerber für den Sommer 2024 noch Budapest, Los Angeles und Paris.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

Sport

WM-Qualifikation: Robben trifft für Oranje und muss verletzt raus