Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Todesurteil gegen Ägyptens Ex-Präsident Mursi aufgehoben


Ägypten

Todesurteil gegen Ägyptens Ex-Präsident Mursi aufgehoben

Während der arabischen Aufstände 2011 soll Mohammed Mursi einen Gefängnisausbruch organisiert haben. Dafür wurde er 2015 zum Tode verurteilt. Jetzt soll es ein zweites Verfahren geben.

Der Prozess gegen den früheren ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi wegen eines Gefängnisausbruchs wird neu aufgerollt. Das höchste Berufungsgericht des Landes hob die Todesstrafe gegen den Islamisten auf.

Mursi war im Januar 2011 mit 24 weiteren Muslimbrüdern verhaftet worden. Unter ihnen war auch Mohammed Badie, der Vorsitzende der Muslimbruderschaft. Sie profitierten von dem Chaos der ägyptischen Revolution und brachen aus dem Gefängnis in Kairo aus.

Im Juni 2012 gewann Mursi als Kandidat der islamistischen Muslimbruderschaft die Präsidentschaftswahlen. Ein Jahr später wurde er nach Massenprotesten vom Militär gestürzt. Mursi sitzt seitdem in Haft. Er ist Dauergast auf der Anklagebank und wurde unter anderem wegen Geheimnisverrats, Anstiftung zur Gewalt und Spionage zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Polen beginnt mit umstrittener Exhumierung der Smolensk-Opfer