Eilmeldung

New Yorker Bürgermeister schlägt Alarm: "Trump sorgt für Verunsicherung"

de Blasio: “In den Communities herrscht Angst Bürgermeister will all jene schützen, die sich bedroht fühlen Studenten wollen Universität als Zufluchtsort für Migranten nutzen New Yorks Bürgermeis

Sie lesen gerade:

New Yorker Bürgermeister schlägt Alarm: "Trump sorgt für Verunsicherung"

Schriftgrösse Aa Aa
  • de Blasio: “In den Communities herrscht Angst
  • Bürgermeister will all jene schützen, die sich bedroht fühlen
  • Studenten wollen Universität als Zufluchtsort für Migranten nutzen

New Yorks Bürgermeister de Blasio hat dem künftigen US-Präsidenten Trump bei einem Treffen die Sorgen von Bewohnern der Millionenmetropole erläutert. Er sagte, er habe versucht, ihm gegenüber auszudrücken, wie viel Angst in den Communities quer durch die Stadt herrsche. Viele Botschaften im Wahlkampf seien verletzend gewesen. Trotz “erheblicher Differenzen” sei das Treffen aber respektvoll verlaufen. “Einer der Gründe, warum es so wichtig ist, den künftigen Präsidenten und sein Team daran zu erinnern, dass es tief sitzende Ängste und Sorgen gibt, ist der, dass falsche Botschaften zu hasserfüllten Handlungen führen können”, so de Blasio. “Ich habe klar gemacht, dass es wichtig ist, eine Botschaft der Einheit auszusenden.” De Blasio versprach, weiterhin all jene New Yorker zu schützen, die sich von Trumps Politik angegriffen oder benachteiligt fühlten, etwa Muslime, Juden Angehörige der LGBT-Gemeinde oder Frauen.


Hunderte New Yorker Studenten zogen unterdessen durch die Straßen der Millionenmetropole und forderten, dass die Universität der Stadt künftig als Zufluchtsstätte für Migranten dienen solle. Trump hatte vor wenigen Tagen erklärt, kurz nach seinem Amtsantritt im Januar umgehend bis zu drei Millionen Einwanderer abschieben zu wollen.