Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Draghi fordert: Keine Änderung der Regeln für die Finanzbranche


wirtschaft

Draghi fordert: Keine Änderung der Regeln für die Finanzbranche

Sicherheit, keine neuen Regeln, das will Mario Draghi für den globalen Bankensektor. Der Chef der Europäischen Zentralbank warnte bei einer Konferenz in Frankfurt davor, die weltweiten Regeln für die Finanzbranche, die nach der jüngsten Finankrise verschärft worden waren, wieder aufzuweichen. Ein Wink in Richtung der künftigen US-Regierung.

“Wir sollten uns auf die Umsetzung der Regeln, nicht auf neue Regeln konzentrieren. Maßnahmen zur Regulierung sollten auf eine maßvolle Weise umgesetzt werden, die weltweit gleiche Bedingungen sichert. Leichte Veränderungen sind natürlich möglich, das, was aber beschlossen wurde, sollte nicht rückgängig gemacht werden.”

Donald Trump hatte nach seiner Wahl bekräftigt, dass er wichtige Regeln für die Finanzbranche abschaffen wolle, um so die Kreditvergabe anzukurbeln. Mit Blick auf den Euroraum hält Draghi an der ultralockeren Geldpolitik der EZB fest. Was den ökonomischen Ausblick angehe, könne man nicht zuversichtlich sein, sagte er.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

wirtschaft

Ölpreise weiter auf Talfahrt