Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Das Elend von Aleppo


Syrien

Das Elend von Aleppo

Die Kinder von Aleppo – sie sind die jüngsten und unschuldigsten Opfer der Kämpfe um die syrische Großstadt.

Am Sonntag starben in Al-Farqan, einem Stadtteil, der von Regierungstruppen kontrolliert wird, acht Kinder und zwei Erwachsene bei einer Bombardierung durch Rebellen, 70 Menschen erlitten Verletzungen: Nur eine weitere blutige Episode des seit März 2011 andauernden Konfliktes.

Aleppo liegt im Nordwesten Syriens, vor dem Krieg lebten rund 2,5 Millionen Menschen hier. Heute ist die Stadt ein Schlachtfeld und zugleich Sinnbild für das Leiden der Zivilbevölkerung, darunter nicht zuletzt Kinder.

In einem Stadtteil im Osten von Aleppo, der von Aufständischen gehalten wird, harren Schätzungen zufolge mehr als 250.000 Zivilisten aus. Sie sind von den Gefechten umzingelt und leben mit der Angst vor Angriffen der Regierungstruppen und ihrer Verbündeten, die am vergangenen Dienstag nach zweiwöchiger Pause wieder aufgenommen wurden.

Aleppo ist eine zerstörte und gespaltene Stadt, die Infrastruktur nach jahrelangen Kämpfen nicht mehr ausreichend, um die verbliebenen Menschen zu versorgen. Regierung und Rebellen sowie die jeweiligen Verbündeten werfen der Gegenseite schwerste Verbrechen wie die Bombardierung von Zivileinrichtungen vor.

Aufnahmen vom Samstag sollen das Ausmaß der Zerstörung in einem Krankenhaus im Ostteil der Stadt zeigen. Trotz der Kämpfe hatten Ärzte und Sanitäter den Betrieb irgendwie aufrechterhalten können. Doch mittlerweile musste auch die Notversorgung eingestellt werden.

Ebenfalls in Ost-Aleppo löschte eine Explosion eine ganze Familie aus: Ein Zeuge behauptet, es habe sich um eine Fassbombe gehandelt, Chlorgeruch habe in der Luft gelegen. “Wir haben versucht, die vier Kinder und die Eltern zu retten, doch sie waren alle tot”, sagt er.

Ob tatsächlich Giftgas eingesetzt wurde, ist unbekannt. Sicher ist aber: Der Vorwurf, chemische Kampfstoffe abzufeuern, wird seit geraumer Zeit von beiden Konfliktparteien, Regierung und Rebellen, erhoben.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Papst Franziskus verlängert Erlaubnis zur Vergebung der Abtreibung durch Priester