Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Kaschmir: Pakistanischer Bus von indischer Rakete getroffen


Pakistan

Kaschmir: Pakistanischer Bus von indischer Rakete getroffen

Bei einem indischen Artillerieangriff auf den von Pakistan kontrollierten Teil Kaschmirs ist ein Bus getroffen worden. Dabei wurden nach pakistanischen Angaben neun Personen getötet. Drei pakistanische Soldaten seien getötet worden, als sie den Beschuss erwiderten. Der Bus sei nahe dem Grenzdorf Dhaundiyal im Oberen Neelum-Tal von einer Rakete getroffen worden. Elf Menschen seien verletzt worden.

Indische Artillerie habe ebenfalls auf einen Krankenwagen und Siedlungen entlang der Demarkationslinie gefeuert. Im Neelumtal verläuft die Line of Control, die den indisch-kontrollierten Teil Kaschmirs vom pakistanisch-kontrollierten Teil trennt. Das indische Oberkommando erklärte, Vergeltungsschläge würden nur gegen Orte durchgeführt werden, von denen aus Pakistan den Waffenstillstand verletzt habe.





Am Dienstag hatte Indien Pakistan mit Vergeltung für den Tod von drei Offizieren gedroht. Sie waren bei einer Streife direkt an der Demarkationslinie getötet worden, ein Soldat war geköpft worden. Seit der Enthauptung eines indischen Soldaten Ende Oktober haben die indischen Streitkräfte gezielt Stellungen des pakistanischen Militärs mit schwerer Artillerie beschossen.

Nachdem Indien Ende September erstmals seit 45 Jahren zugegeben hatte, mit seinen Soldaten die Demarkationslinie übertreten zu haben, kommt es in Kaschmir fast täglich zu Schusswechsel zwischen Soldaten der beiden Nuklearmächte. Allein auf pakistanischer Seite sind in diesem Jahr mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen, die meisten seit September.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Kolumbien

Das Volk bleibt diesmal ungefragt: neuer Anlauf für Frieden in Kolumbien