Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Experten wittern Wahlmanipulation in den USA - Neuauszählung?


USA

Experten wittern Wahlmanipulation in den USA - Neuauszählung?

Medienberichten zufolge, könnte die Wahl in den USA manipuliert worden sein. In den wichtigen Staaten Michigan, Pennsylvania und Wisconsin haben Experten Auffälligkeiten festgestellt.

Die grüne US-Präsidentschaftskandidatin Jill Stein will die Stimmauszählung in den Staaten Michigan, Pennsylvania und Wisconsin überprüfen. Hintergrund ist der Verdacht eines Hackerangriffs in den Gebieten in denen elektronisch gewählt wurde.

Viel Zeit bleibt Stein nicht. Um eine Neuauszählung zu beantragen muss sie bis Freitag zwei Millionen US-Dollar einsammeln. IT-Spezialisten und Aktivisten drängen Wahlverliererin Hillary Clinton sich ebenfalls dafür stark zu machen.

Für viele Clinton Anhänger ist es sehr bitter, dass ihre Kandidatin trotz eines Vorsprungs von rund zwei Millionen Stimmen beim popular vote nicht gewonnen hat.

Es gibt jedoch auch viele Zweifel an Theorie einer Wahlmanipulation. Beobachtern zufolge haben die Demokraten kein Interesse an einer schwierigen Anfechtung.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

USA

Thanksgiving Botschaft: Trump ruft zu Einigkeit auf