Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Lufthansa-Streik bis Samstag verlängert


Deutschland

Lufthansa-Streik bis Samstag verlängert

Durch den Streik der Lufthansa-Piloten bleiben auch heute wieder zahlreiche Maschinen auf dem Boden. Der Konzern erklärte, insgesamt würden 830 Flüge gestrichen. Betroffen seien über 100.000 Reisende alle innerdeutschen und Europaflüge sowie mehr als 100.000 Reisende.

Die Langstreckenflüge würden hingegen “nahezu planmäßig” starten, so Lufthansa. Vereinzelt könnten aber noch Verbindungen wegen der vorangegangenen Arbeitsniederlegungen am Donnerstag ausfallen. Flüge der Billigtöchter Eurowings und Germanwings sowie der weiteren Konzerngesellschaften würden nicht bestreikt.

Am Samstag wollen die Piloten den vierten Tag in Folge die Arbeit niederlegen. Die Vereinigung Cockpit erklärte, am Samstag seien alle Langstreckenverbindungen betroffen, die in dieser Zeit ab
Deutschland starten sollen.

Die Lufthansa forderte die Piloten erneut zu einer Schlichtung auf, was diese bislang ablehnen. Die Vereinigung Cockpit verteidigt das eigene Vorgehen damit, dass das Lufthansa-Management weiter keinerlei Bewegung zeige und kein verhandlungsfähiges Angebot übermittelt habe. Cockpit-Sprecher Jörg Handwerk warf dem Vorstand eine “kompromisslose Unternehmenspolitik” vor.

Im bis April 2014 zurückreichenden Tarifkonflikt hatte Lufthansa den Piloten zuletzt ein Lohnplus von 2,5 Prozent bis Ende 2018 angeboten. Die Vereinigung Cockpit lehnt das ab. Sie verlangt Tariferhöhungen von insgesamt 22 Prozent für die Zeit bis einschließlich April 2017.

Aktuelle Fluginformationen der Lufthansa finden Sie hier

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Tote in Wohnheim für Mönche in Südwestfrankreich