Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schach WM: Entscheidung fällt im Tiebreak


Sport

Schach WM: Entscheidung fällt im Tiebreak

Nach dem Remis in der 12. Partie geht das spannende Duell um die Schachkrone in den USA noch weiter. Beim Stand von 6:6 gibt es am Mittwoch, dem 26. Geburtstag von Weltmeister Magnus Carlsen einen Stichkampf mit verkürzter Bedenkzeit, das WM-Duell geht in die Verlängerung.

Die Entscheidung fällt im Schnell- oder gar Blitzschach. Favorit in New York ist der Norweger Carlsen, doch der Russe Sergej Karjakin war in dem engen Zweikampf bisher nicht der harmlose Herausforderer, mit dem der Weltmeister leichtes Spiel haben würde.

Zunächst werden vier Schnellpartien mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten für jeden Spieler ausgetragen. Dabei erhält jeder noch 10 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug. Enden diese Partien mit einem 2:2, werden zunächst zwei Blitzpartien angesetzt.

Maximal sind fünfmal zwei Blitzpartien zu spielen. Bei diesen hat jeder Spieler fünf Minuten Bedenkzeit und bekommt für jeden Zug drei Sekunden Zeitgutschrift.

Geht auch das letzte Minimatch unentschieden aus, kommt es zur ultimativ letzten Partie, dem “Sudden Death”. Dabei erhält der Spieler mit Weiß fünf Minuten Bedenkzeit für die gesamte Partie und er muss gewinnen.

Der Spieler mit Schwarz bekommt nur vier Minuten, aber ihm genügt ein Remis, um zum Weltmeister erklärt zu werden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

Sport

World Cup of Golf: Sören Kjeldsen und Thorbjörn Olesen triumphieren in Melbourne