Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nestle: "Süß wie Zucker, ist aber innen hohl"


wirtschaft

Nestle: "Süß wie Zucker, ist aber innen hohl"

Nestle, der weltweit größte Konzern für verpackte Nahrungsmittel, will mit einer neuen Technologie den Zuckergehalt in einigen Süßigkeiten bis zu 40 Prozent zu verringern, ohne den Geschmack zu verändern.

Die Lösung bestehe darin, «dass wir den Zucker innen hohl machen”, so Nestlé-Präsident Peter Brabeck. Was der Mensch schmecke, sei die äußere Oberfläche. “Sie kriegen dadurch den Geschmack, aber innen ist der Zucker hohl und dadurch nehmen Sie die ganzen Kalorien weg.”

Seit Jahren arbeiten die Hersteller daran, den in Lebensmitteln enthaltenen Zucker zu reduzieren. Nach Angaben von Ärzten und Forschern erhöht der übermässige Konsum von Zucker das Risiko für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes. Maximal zehn Prozent der täglichen Kalorienzufuhr sollte aus Zucker bestehen, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Wenn aber mehr als 5 Prozent der traditionellen Zuckerration fehlen, lässt der Kunde das Produkt gleich ganz stehen, so die Erfahrungen bisher, weiß Herbert Bolliger von der Schweizer Lebensmittelkette Migros.

Die Stunde der Wahrheit schlägt im ersten Halbjahr 2018: Dann soll das neue Nestle-Zuckerzeug in den Supermarktregalen stehen.

su mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

wirtschaft

Italien: Wachstum stützt Renzi vor Referendum