Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Castros letzte Reise: Trauerzug erreicht Santiago de Cuba


Kuba

Castros letzte Reise: Trauerzug erreicht Santiago de Cuba

Die Urne von Fidel Castro hat fast 1.000 Kilometer zurückgelegt. Der Trauerzug besuchte die 13 Provinzen des Landes, damit alle von dem Revolutionsführer Abschied nehmen konnten.

Nach einer viertägigen Reise durch ganz Kuba ist die Urne mit der Asche des Revolutionsführers Fidel Castro in Santiago de Cuba eingetroffen. Zehntausende Menschen jubelten dem Konvoi zu.

Der Trauerzug nahm den umgekehrten Weg der “Karawane der Freiheit”. Im Januar 1959 waren die Rebellen unter Castros Führung nach ihrem Sieg über die Truppen des Diktators Fulgencio Batista von Santiago de Cuba nach Havanna gezogen.

Castro war am 25. November im Alter von 90 Jahren gestorben. Er hatte Kuba 47 Jahre lang regiert. Am Sonntag soll der frühere Präsident auf dem Friedhof Santa Ifigenia in Santiago de Cuba beigesetzt werden.

Castro ist äußerst umstritten. Für die einen ist er ein Held, der Kuba befreit und viel sozialen Fortschritt gebracht hat. Vor allem auf dem Land wird er noch immer verehrt.

Für die anderen war er ein brutaler Diktator, der Andersdenkende unterdrückte und den Kubanern ihre demokratischen Grundrechte verweigerte.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

USA

Kalifornien: Neun Tote nach Feuer auf Rave-Party