Eilmeldung

Sie lesen gerade:

14 Todesopfer durch Fluten in Süd-Thailand


Thailand

14 Todesopfer durch Fluten in Süd-Thailand

Für die Jahreszeit ungewöhnlich heftiger Monsunregen hat schwere Überschwemmungen in Süd-Thailand verursacht. MIndestens 14 Menschen kamen laut des nationalen Katastophenschutzzentrums seit Monatsbeginn durch die Fluten ums Leben.

Besonders schwer betroffen waren die Urlaubsinseln Koh Samui und Koh Phangan im Golf von Thailand und Nachbarregionen. Beide Inseln wurden kurz vor Beginn der weihnachtlichen Hochsaison zu Katastrophengebieten erklärt. Örtlich stand das Wasser meterhoch. Der Nah- und Fernverkehr kam großflächig zum Erliegen, weil Bahngleise und Straßen überschwemmt wurden.

An zahlreichen Küstenabschnitten gelten Badeverbote. Die thailändische Wetterbehörde sagte bis Mittwoch weitere starke Regenfälle voraus.

Über eine halbe Million Menschen sind von den Fluten betroffen

Koh Samui ist das bedeutendste Feriengebiet im Golf von Thailand. Über eine Million Touristen besuchen die Insel pro Jahr.

Großbritannien

EU-Chefunterhändler Barnier: Brexit bis Oktober 2018 ausgehandelt