Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Start für das Europäische Solidaritätskorps


Redaktion Brüssel

Start für das Europäische Solidaritätskorps

Junge Leute zwischen 18 und 30 Jahren können sich ab diesem Mittwoch für das Europäische Solidaritätskorps registrieren. Das Korps, das nicht nur jungen EU-Bürgern sondern auch Norwegern und Isländern offen steht, soll unter anderem in Notlagen eingesetzt werden, bei Erdbeben zum Beispiel oder in der Flüchtlingshilfe. Die Teilnehmer können sich für zwei bis zwölf Monate anmelden.

“Wir müssen den Sinn für Solidarität stärken”, so die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Kristalina Georgiewa, und wir müssen junge, begabte Leute mit Organisationen zusammenbringen. Ich bin mir dessen sicher, dass viele die Arbeitgeber dieser jungen Leute werden können.”

Vincent Somers ist 28 Jahre alt und hat bereits in Spanien und danach auch in Bulgarien Erfahrungen als freiwilliger Helfer gesammelt. Das Solidaritätskorps ist seiner Meinung nach ein nützliches Instrument:
“Wenn wir mehr Aufmerksamkeit erhalten und die Menschen begreifen, dass sie sich persönlich für mehr Solidarität engagieren können, dann stellt das einen Wert für sich dar.”

Einige Organisationen hoffen, dass ihnen das Projekt freiwillige Helfer vermitteln wird. André Felix arbeitet für die Europäische Vereinigung der Dienstleister für Behinderte: “Wir begrüßen die Initiative der Kommission, denn wir hoffen, die Lücken mit jungen Mitarbeitern füllen zu können.”

Das Solidaritätskorps bietet zwei Möglichkeiten: Man kann sich Vollzeit engagieren und bekommt ein Stipendium, oder man wird in einen Job oder ein Praktikum mit Arbeitsvertrag vermittelt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Redaktion Brüssel

The Brief from Brussels: Brüssel setzt Fristen für Brexit-Verhandlungen