Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Boris Eifmans Meilenstein: Die Inszenierung des Balletts "Up and Down"


Cult

Boris Eifmans Meilenstein: Die Inszenierung des Balletts "Up and Down"

Der russische Choreograph Boris Eifman hat sich eine komplexe Vorlage ausgesucht. Basierend auf F. Scott Fitzgeralds Roman “Zärtlich ist die Nacht” (“Tender is the Night”) inszeniert er sein neues Ballett. In Up and Down dominieren menschliche Tragödien, eingebettet in einen gesellschaftlichen Kontext des sittlichen Verfalls und der moralischer Verkommenheit.

Boris Eifman, Choreograf:
“Up and Down” basiert auf Scott Fitzgeralds Roman “Zärtlich ist die Nacht”. Die Inszenierung ist ein wichtiger Meilenstein für mich. Ich habe mich lange mit der Psychoanalyse und im besonderen mit Sigmund Freud beschäftigt. Ich wollte mich dem Thema durch Bewegung und Körpersprache annähren, mich so diesem Innenleben einer Person annehmen, die diese verrückte Fantasie besitzt.

Ljubow Andrejewa ist in der Rolle von Nicole Diver zu sehen, Oleg Gabischew schlüpft in die Rolle des Psychiaters Dick Diver.

Andrejewa bestätigt, dass die Rolle der Nicole eine psychologische Herausforderung für sie war:
“Es ist eine Herausforderung. Doch eher psychologischer Natur. In dieser Rolle muss ich eine Grenze überschreiten, eine innere Grenze, um die Verzerrung dieser Persönlichkeit zu zeigen. Man sollte keine Angst davor haben, sie durch groteske Bewegungen darzustellen, und dabei hässlich auszusehen.”

Ein Ballett in zwei Akten mit musikalischer Untermalung von Gershwin und Schubert und einem Bühnenbild, das zwischen einem Jazzclub und psychatrischen Klinik wechselt. “Up and Down” ist die vierte Produktion des Eifman Ballet Sankt Petersburg, das in London aufgeführt wird. Der besondere Besuch in London unterstreicht auch die Feierlichkeiten anlässlich des 40. Geburtstags des international anerkannten Balletts.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Mailänder Scala eröffnet neue Saison mit seltener "Madama Butterfly"

Cult

Mailänder Scala eröffnet neue Saison mit seltener "Madama Butterfly"