Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Heimatschutz und Umweltbehörde: Donald Trump besetzt weitere Regierungsposten


USA

Heimatschutz und Umweltbehörde: Donald Trump besetzt weitere Regierungsposten

Die Mannschaft von Donald Trump hat weitere Personalentscheidungen verkündet.

Der neugewählte amerikanische Präsident vervollständigt damit allmählich seine künftige Regierung – einen Monat nach der Wahl, anderthalb Monate vor Amtsantritt.

Scott Pruitt soll die Umweltbehörde EPA führen. Bisher ist Pruitt Generalstaatsanwalt im Bundesstaat Oklahoma.

In diesem Amt hat er zusammen mit anderen Bundesstaaten die EPA verklagt dabei geht es um strengere Umweltvorschriften für Kraftwerke, die Pruitt bekämpft.

Pruitt hat gute Beziehungen zur Kohle- und Erdölindustrie. Das Verfahren dreht sich aber um die Zuständigkeit der Bundesregierung für solche Vorschriften.

An die Spitze des Heimatschutzministeriums soll John Kelly treten, ein ehemaliger General.

Kelly befehligte bis vor kurzem das Regionalkommando Süd der amerikanischen Armee, zuständig für Mittel- und Südamerika. Er hat sich in der Vergangenheit unter anderem für einen besseren Schutz der Grenze zu Mexiko ausgesprochen.

Terry Branstad wird die USA künftig als Botschafter in China vertreten. Branstad ist Gouverneur des Bundesstaats Iowa und unterhält in seinem Amt geschäftliche Verbindungen nach China.

Eine weitere Entscheidung betrifft die Behörde zur Unterstützung kleinerer Firmen SBA. Sie wird von Linda McMahon geleitet werden.

McMahon führte früher mit ihrem Mann den Wrestling-Veranstalter WWE, ging dann aber in die Politik. Mit Trump sind die McMahons gut bekannt.

Alle Kandidaten müssen vom Senat bestätigt werden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Syrien

Syrische Armee erobert lange umkämpfte Altstadt von Aleppo zurück