Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Europäischer Filmpreis: Topfavoriten in der Übersicht


cinema

Europäischer Filmpreis: Topfavoriten in der Übersicht

Valeri Bruni Tedeschi in “La pazza gioia” von Paolo Virzi

Valeri Bruni Tedeschi ist in der Kategorie “Beste Schauspielerin” für den Europäischen Filmpreis nominiert. In ihrem jüngsten Film mit dem deutschen Titel Die Überglücklichen spielt sie eine fragile Patientin einer psychatrischen Einrichtung. Auf der Suche nach Liebe und Glück versucht sie, die Welt der Klinik zu entfliehen. Dabei freundet sie sich mit einer neuen Patientin an und beide entfliehen der Einrichtung auf ihrer Suche nach Liebe und Glück, dorthin, was sie die “Openair-Anstalt” nennen, die Welt der “normalen” Menschen.

Trine Dyrholm in “Die Kommune” von Thomas Vinterberg

Ebenfalls nominiert ist die dänische Schauspielerin Trine Dyrholm für ihre Rolle in Thomas Vinterbergs Werk “Die Kommune”. In dem Film gründen die Hauptfigur und ihr Mann eine Kommune, in der alles geteilt wird, inklusive Partner. Das Drama lässt nicht lange auf sich warten, Ideale treffen auf Realität und die zu erwartende Tragödie folgt.

Isabelle Huppert in “Elle” von Paul Verhoeven

Isabelle Huppert spielt in Paul Verhoevens) Film Elle) eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die in ihrem Haus vergewaltigt wird. Entschlossen jagt sie den Täter, doch dann werden beide in ein fesselndes und prickelndes Spiel verwickelt. Der Film ist ebenfalls in der Kategorie Bester Europäischer Film nominiert und Filmdirektor Paul Verhoeven als Bester Regisseur nominiert.

Adriana Ugarte und Emma Suárez in “Julieta” von Pedro Almodóvar

Zwei Spanierinnen, Adriana Ugarte und Emma Suárez sind gleichfalls für ihre Rollen in Pedro Almodóvars neuem Film Julieta) nominiert. Erzählt wird die Geschichte einer komplizierten Mutter-Tochter-Beziehung, die durch das Verschwinden der Tochter an ihrem achtzehnten Geburtstag einen neuen Anfang nimmt. Film und Regisseur sind ebenfalls in der Kategorie “Bester Film” und “Bester Regisseur” nominiert.

Sandra Hüller in “Toni Erdmann” von Maren Ade

Der deutsche Spielfilm Toni Erdmann hat nicht nur Regisseurin Maren Ade Lob eingebracht. Auch die Hauptfigur des Films, gespielt von Sandra Hüller, wurde während der Filmfestspiele in Cannes für ihre Rolle mit Ovationen geehrt, und ist nun Anwärterin auf den Europäischen Filmpreis. Es geht um die Familiengeschichte der Hauptfigur und ihren egozentrischen Vater, gepielt von Peter Simonischek.

Burghart Klaußner in “Der Staat gegen Fritz Bauer” von Lars Kraume

In Der Staat gegen Fritz Bauer spielt Burghart Klaußner den hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer im Nachkriegsdeutschland der Fünziger Jahre. Er treibt die Prozesse gegen frühere Nationalsozialisten an, der Streifen beruht auf der Geschichte des SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann.

Rolf Lassgard in “Ein Mann namens Ove” von Hannes Holm

Der Schwede Rolf Lassgard ist für seine Rolle in “Ein Mann namens Ove” nominiert. Er spielt einen alten Mann, der sich umbringen will und immer wieder dabei scheitert. Seine neuen, zunächst verhassten, Nachbarn werden mit der Zeit zu Freunden des lebensmüden Mannes.

Hugh Grant in “Florence Foster Jenkins” von Stephen Frear

Ein alter Hase im Geschäft und nominiert als Bester Europäischer Schauspieler: Hugh Grant in Stephen Frears Florence Foster Jenkins, mitten im New York der Vierziger Jahre. Als Mann und Manager der legendären New Yorkerin versucht er, seine Angebetete bei ihrer Gesangskarriere zu unterstützen, trotz ihres offensichtlich mangelnden Talents.

Javier Cámara in “Freunde fürs Leben” von Cesc Gay

Im Film “Freunde fürs Leben” (englisher Originaltitel: “Truman”) geht es um die Freundschaft zwischen zwei Männern in einer Zeit der Not. Hauptfigur Julián hat Besuch von seinem Freund Tomás, der in Kanada lebt. Emotionale und überraschende Momente lassen nicht auf sich warten: Panik angeischts von Krankheit und Tod prägen die Stimmung des Films. Javier Cámara in seiner Rolle als “Tomás” steht auf der Liste der Nominierten.

Dave Johns in “I, Daniel Blake” von Ken Loach

Dave Johns spielt in Ken Loachs Sozialdrama “I, Daniel Blake” einen 59-jährigen Tischler, der durch einen Herzinfarkt erstmals in seinem Leben auf Sozialhilfe angewiesen ist. In dieser Situation findet er Unterstützung bei einer alleinerziehenden Mutter, die ebenfalls ums Überleben in einem Sozialstaat kämpft.

Animationsfilm: “Ma vie de courgette” von Claude Barras

Im Bereich des Animationsfilms ist die französisch-schweizer Koproduktion “Ma vie de courgette” von Claude Barras als bester europäischer Animationsfilm nominiert. Er erzählt die Geschichte des Waisenkindes Courgette auf dem Weg in sein neues Zuhause, das er mit anderen Waisen teilt.

Animationsfilm “Psciconautas, los niños olvidados” von Alberto Vázquez und Pedro Rivero

Birdboy und Dinky sind zwei Teenager, die nach einer Umweltkatastrophe von ihrer zerstörten Heimatinsel fliehen wollen. Dinky sucht das Weite, und begibt sich auf eine weite und gefährliche Reise. Birdboy versucht, sich vor der Welt zurückzuziehen. Vorlage für den Streifen ist das Buch “Psiconautas, los niños olvidados” von Alberto Vázquez.

PSICONAUTAS, THE FORGOTTEN CHILDREN_TRAILER_ENG SUB from Basque Films on Vimeo.

Animationsfilm “Die rote Schildkröte” von Michael Dudok

Der dritte nominierte Film in der Kategorie Animationsfilme ist die belgisch-französisch-japanische Koproduktion Die Rote Schildkröte. Ein Schiffbrüchiger strandet auf einer einsamen Insel und trifft auf eine magische, rote Schildkröte, die sein Schicksal bestimmt.

Die Gewinner von Europas wichtigstem Filmpreis werden am Samstag im polnischen Wroclaw verkündet. Verfolgen Sie unsere Berichterstattung auf euronews!

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Filmfestival Marrakesch ehrt Paul Verhoeven

cinema

Filmfestival Marrakesch ehrt Paul Verhoeven