Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Südkorea: Ministerpräsident Hwang ist Interimsstaatschef


Südkorea

Südkorea: Ministerpräsident Hwang ist Interimsstaatschef

Südkoreas Ministerpräsident Hwang Kyo-Ahn übernimmt kommissarisch die Amtsgeschäfte der suspendierten Präsidentin Park Geun-Hye. Gegen Park läuft ein Amtsenthebungsverfahren, sie soll in eine Korruptionsaffäre verwickelt sein. Der 59-jährige Hwang ist seit Juni vergangenen Jahres Ministerpräsident, zuvor leitete er zwei Jahre lang das Justizressort.

Das südkoreanische Parlament hatte mit der nötigen Zweidrittelmehrheit für die Einleitung des Verfahrens gestimmt, jetzt muss das Verfassungsgericht entscheiden, ob Park abgesetzt wird. Bis zu 180 Tage haben die Juristen Zeit, um über den Fall zu befinden. Die 64-jährige Park bat die Bevölkerung um Entschuldigung. Sie sagte, ihre Nachlässigkeit habe für Unruhe im Land gesorgt sowie wirtschaftliche und sicherheitspolitische Probleme nach sich gezogen.

“Ich werde das Prozedere befolgen, das die Verfassung sowie die Gesetze zum Amtsenthebungunsverfahren vorsehen und dem nachkommen, was die Ermittlungen des Sonderstaatsanwaltes hervorbringen”, sagte sie.

In der Hauptstadt Seoul feierten hunderte Menschen die Einleitung des Verfahrens. Nicht nur durch ihre undurchsichtige Rolle in der Korruptionsaffäre um ihre Freundin hatte sich Park den Zorn vieler Landsleute zugezogen, sondern vor allem auch durch ihre Weigerung, an der Aufklärung des Falls mitzuwirken.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Großbritannien

Über 350 Opfer im britischen Missbrauchsskandal