Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Donald Trumps Personalkarussel rotiert weiter, Ölboss Rex Tillerson wird anscheinend Außenminister


USA

Donald Trumps Personalkarussel rotiert weiter, Ölboss Rex Tillerson wird anscheinend Außenminister

Anscheinend haben die USA einen designierten Aussenminister – Exxon-Mobil-Chef Rex Tillerson wird demnach Amerikas Chefdiplomat. Ölboss Tillerson hat zwar keine diplomatischen Vorkenntnisse, aber viel Erfahrung im Russland-Geschäft und im persönlichen Umgang mit Präsident Putin. Das Center for Strategic and International Studies stellt fest, Tillerson habe wahrscheinlich mehr direkte Kontakte mit Putin gehabt als jeder andere Amerikaner. 2013 verlieh ihm Putin den russischen Freundschaftsorden.

Donald Trump holt einen weiteren Manager der Investmentbank Goldman Sachs an seine Seite. Nach übereinstimmenden Medienberichten will er den 56 Jahre alten Gary Cohn aus der Spitze der Investmentbank zu seinem wichtigsten Wirtschaftsberater machen. Während des Wahlkampfs hatte Trump noch über einen längeren Zeitraum immer wieder betont, seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton werde von Goldman Sachs «total kontrolliert».

Gute Chancen auf Regierungsämter haben offenbar diejenigen, die den Wahlkampf Trumps großzügig gesponsert hatten. Die «Washington Post» berichtete, mit der Wahl von Andrew Puzder zum Arbeitsminister habe Trump nun bereits sechs seiner großen Spender für seine Regierung ausgewählt. Zusammen mit ihren Familien hätten Trumps Kandidaten 11,6 Millionen Dollar (10,98 Millionen Euro) gegeben, um dessen Präsidentschaft, seine Lobbygruppen und das Republikanische Nationalkomitee zu unterstützen.

Laut einem Bericht der CIA sieht der Geheimdienst die Einmischung Moskaus in den US-Wahlkampf als bestätigt. Es seien Personen mit Verbindung zur russischen Regierung identifiziert worden, die tausende gehackte Mails an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergeleitet hätten. Vor allem die unterlegene Präsidentschaftskandidatin Clinton war im Wahlkampf Ziel von Cyberattacken. Das Team des Wahlsiegers Trump wies die Schlussfolgerungen der Geheimdienstler zurück.

Rex Tillerson

Tillerson fing 1975 bei Exxon als Ingenieur an. Danach war er in verschiedenen Positionen bei Exxon beschäftigt. 1998 wurde er Präsident von Exxon Neftegas Limited und war verantwortlich für deren Aktivitäten in Russland und dem Kaspischen Meer. Am 1. Januar 2006 übernahm Tillerson von seinem Vorgänger Lee Raymond den Posten des Geschäftsführers von ExxonMobil. Anfang 2014 wurde bekannt, dass sich Rex Tillerson einer Klage gegen ein Fracking-Projekt in der Nähe seiner Ranch in Bartonville (Texas) angeschlossen hat . Er gab an, dass dies den Wert seines Grundstücks beeinträchtigen könnte. ExxonMobil ist einer der größten Betreiber der Fracking-Methode in den USA.

Türkei

Istanbul - mindestens 29 Tote und 166 Verletzte bei Anschlägen